KHG kämpft um die Ehre 
– und Geld

Grasser einmal als Kläger

KHG kämpft um die Ehre 
– und Geld

Seiten: 12
grasser_klein.jpg © Tz ÖSTERREICH
© TZ ÖSTERREICH

Ja, er mag die großen Auftritte noch. Karl-Heinz Grasser (44) lächelt, hat die Haare schön, einen feinen Anzug, Manschettenknöpfe. Doch der gestrige Auftritt des ehemals jüngsten Finanzministers am Obersten Gerichtshof in Wien wirkte auch ein wenig verzweifelt. „Ich kämpfe um meine Rechte als Staatsbürger und ich werde mich nicht wie ein Opferlamm zur Schlachtbank führen lassen.“

Penthouse. Deshalb klagt er jetzt die Republik. Auslöser ist der 26. Mai 2011, jener Tag, an dem Hausdurchsuchungen in Zuge seines Finanzstrafverfahrens durchgeführt wurden. Der Vorwurf: Die Staatsanwaltschaft hat via Pressemitteilung die Medien darüber informiert, Grasser findet: „eingeladen“. Die Folge: Ein Medienansturm vor seinem Penthouse, sein Sohn konnte nicht einmal zur Schule. Und das Schlimmste: Seine Geschäftspartner kehrten ihm den Rücken zu, „ich hab das auch an den Umsätzen in meiner Firma gemerkt“.

35.000 Euro. Deshalb will er Schadenersatz, Streitwert sind vorerst 35.000 Euro. Und: „Ich möchte meine Reputation zurück, mein Image.“

Unterstützung erwartet sich Grasser von einem Urteil des Landesgerichtes Wien, das in dieser Causa bereits 2012 entschieden hat, dass die „Herausgabe der Pressemitteilung seine Rechte verletzt hat“.

Der Autor der Aussendung, Staatsanwalt Thomas Vecsey, wies alle Vorwürfe zurück. Das Urteil ergeht schriftlich.

Die Bilder von damals: Razzia an 10 Orten:

Diashow Hausdurchsuchungen in Wien, Kärnten & Tirol

Karl-Heinz Grasser

Die Staatsanwaltschaft Wien hat heute (26.5.2011), im Finanzstrafverfahren gegen Ex-Finanzminister Karl-Heinz Grasser an insgesamt zehn Privat- und Firmenadressen Hausdurchsuchungen durchgeführt.

Grasser-Anwalt Manfred Ainedter

Fotografen vor Grasser-Firma Valuecreation GmbH in Wien

Fotografen vor Grasser-Firma Valuecreation GmbH in Wien

Fotografen vor Grasser-Firma Valuecreation GmbH in Wien

Außenansicht des Gebäudes in dem die Grasser-Firma Valuecreation GmbH ihren Sitz in Wien hat

Außenansicht des Gebäudes in dem die Grasser-Firma Valuecreation GmbH ihren Sitz in Wien hat

Hausdurchsuchung bei Karlheinz Grasser in der Babenbergerstrasse 1

Hausdurchsuchung bei Karlheinz Grasser in der Babenbergerstrasse 1

Hausdurchsuchung bei Karlheinz Grasser in der Babenbergerstrasse 1

Grasser-Anwalt Manfred Ainedter

Grasser-Anwalt Manfred Ainedter

Grasser-Anwalt Manfred Ainedter

Grasser-Anwalt Manfred Ainedter

Grasser-Anwalt Manfred Ainedter

Grasser-Anwalt Manfred Ainedter

Grasser-Anwalt Manfred Ainedter

Grasser-Anwalt Manfred Ainedter

Hausdurchsuchung bei Karlheinz Grasser in der Babenbergerstrasse 1

Hausdurchsuchung bei Karlheinz Grasser in der Babenbergerstrasse 1

Hausdurchsuchung bei Karlheinz Grasser in der Babenbergerstrasse 1

Hausdurchsuchung bei Karlheinz Grasser in der Babenbergerstrasse 1

Hausdurchsuchung bei Karlheinz Grasser in der Babenbergerstrasse 1

Hausdurchsuchung bei Karlheinz Grasser in der Babenbergerstrasse 1

Hausdurchsuchung bei Karlheinz Grasser in der Babenbergerstrasse 1

Unterhirzinger Hof in Kitzbühel

Unterhirzinger Hof in Kitzbühel

Unterhirzinger Hof in Kitzbühel

1 / 28

ÖSTERREICH: Sie klagen die Republik auf Schadenersatz. Welcher Schaden ist Ihnen konkret entstanden?
Karlheinz Grasser:
Ich möchte mit der Klage ein Sig­nal setzen. Dass es eine Presse-Einladung zu meiner Hausdurchsuchung gegeben hat, ist empörend. Mein Sohn konnte nicht zur Schule gehen, weil so viele Journalisten da waren.

ÖSTERREICH: Aber wo ist der Schaden für Sie?
Grasser:
Meine Reputation war dahin, mein Image als Unternehmer auch. Geschäftspartner haben sich abgewendet, wollten nicht mehr mit mir arbeiten. Der Schaden ist enorm.

ÖSTERREICH: Auch Steuersünder richten Schaden an. Zittern Sie davor, auf einer der aktuellen Offshore-Leaks-CDs aufzutauchen?
Grasser:
(lacht). Ich bin von der Haarspitze bis zum kleinen Zeh gescannt – von mir taucht nichts auf, weil ich nichts getan habe.

ÖSTERREICH: Soll das Bankgeheimnis bleiben?
Grasser:
Nein, es soll fallen. In der jetzigen Situation ist es nicht mehr zu rechtfertigen.

 

Video: Grassers Auftritt vor Gericht:

Video zum Thema Ex-Finanzminister: Grasser vs. Republik

Es tut uns leid. Dieses Video ist nicht mehr verfügbar.




Nächste Seite: Der Prozess-Tag zum Nachlesen


Autor: B. Haas
Seiten: 12
Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 6

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen