Kärnten klagt Jörg Haiders Erben

600.000 Euro

Kärnten klagt Jörg Haiders Erben

Selten war das Interesse vor einem Zivilprozess in Klagenfurt so groß. Ab morgen wird die Klage der Kärntner Landesholding gegen die Erbinnen von Jörg Haider verhandelt: Witwe Claudia sowie die Töchter Cornelia Mathis-Haider und Ulrike Haider-Quercia.

Schadenersatz
Auf Grundlage des Urteils in der Causa Birnbacher fordert das Land 600.000 Euro Schadenersatz. Die Familie Haider bestreitet die Forderung. Der Verstorbene habe als Landeshauptmann keine rechtswidrigen Handlungen gesetzt, daher sei auch keine Kausalität für einen allfälligen Schaden der Landesholding gegeben. Außerdem seien etwaige Ansprüche längst verjährt.

Steuerberater Dietrich Birnbacher hatte für ein sechsseitiges Gutachten zum Verkauf der Hypo an die BayernLB sechs Millionen Euro bekommen - laut Gericht um 5,7 Millionen zu viel. Birnbacher, der frühere Kärntner ÖVP-Chef Josef Martinz und zwei Ex-Vorstände der Landesholding wurden wegen Untreue rechtskräftig verurteilt.

Parteienfinanzierung
Im Birnbacher-Strafprozess war 2012 herausgekommen, dass Haider und Martinz von Anfang an einen Teil des Geldes für illegale Parteienfinanzierung verwenden wollten.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen