Kärnten steht vor Neuwahl

Wahl bereits im Herbst

 

Kärnten steht vor Neuwahl

Es war ein Polit-Thriller, der zur Stimmung in Kärnten passt: Vor dem Landhaus attackierten 200 Demonstranten die eintreffenden FPK-Politiker. Der Eingang wurde von einem Dutzend Polizisten abgeriegelt – und drin im Sitzungssaal flogen ab 17 Uhr vier Stunden lang die Fetzen. Nachdem sich die Abgeordneten als „Schmutzfinken“, „Dreckschleuder“ und „Abrissbirne“ beflegelt hatten, gelang der Opposition der politische Coup: Ihr Neuwahl-Antrag scheiterte nicht im „Verfassungs-Ausschuss“, wo die blaue FPK den Vorsitz hat – sondern er kam in den „Budget-Ausschuss“, in dem die Opposition Vorsitz und Mehrheit hat. Dort wurde er sofort abgestimmt und auch angenommen.
Damit wird die politische Situation in Kärnten dramatisch: Denn ab sofort kann die Pro-Neuwahl-Front von SPÖ, Grünen, ÖVP in jeder Sitzung über eine Neuwahl abstimmen lassen. Das FPK hat angekündigt, bei jeder Abstimmung den Saal zu verlassen. So kann die Neuwahl (durch fehlende Zwei-Drittel-Mehrheit) nicht beschlossen werden.
 

Erste Sondersitzung mit Neuwahl nächste Woche
Die erste Sondersitzung mit Neuwahl-Abstimmung soll bereits nächste Woche stattfinden. Sie wird wohl noch scheitern.
Wenn danach aber jede (!) Woche ein Sonder-Landtag mit Neuwahl-Abstimmung erfolgt, kann sich die FPK nicht permanent verweigern. Der ganze Landtag würde lahmgelegt.
Prompt deutet Dörfler im ÖSTERREICH-Interview seinen Kompromiss an: Er will Neuwahlen nach dem Dirnbacher-Urteil – vermutlich im September – zustimmen. Dann würde Kärnten im Dezember wählen. Es droht der bisher ärgste Schmutzkübel-Wahlkampf der Republik: Nach all den Scheuch- und Martinz-Enthüllungen hat jetzt die FPK die SPÖ wegen Millionenbetrugs bei ihrer Agentur Top Team und ihrer Zeitung KTZ bei der Justiz angezeigt. Allein gestern wurde ein Dutzend weiterer Anzeigen angekündigt: Die SPÖ zeigt Dörfler an, dass er 1 % des Auftragsvolumens von Baufirmen für die Partei kassiert hätte. Der klagte den SPÖ-Chef sofort.

 

Dörfler: »Neuwahl kommt nach Urteil«

1.jpg
ÖSTERREICH-Herausgeber Wolfgang Fellner (links) mit Gerhard Dörfler (r.), HC Strache ist Kiebitz.

ÖSTERREICH: Wie sehen Sie den Neuwahl-Antrag der Opposition. Ist das ein Waterloo für Sie und die FPK?
DÖRFLER: Die Mehrheit hat entschieden, dass ein Neuwahl-Antrag nicht dem zuständigen Verfassungs-, sondern dem von ihr dominierten Budget-Ausschuss zugewiesen wird. Das ist kein Waterloo, sondern ein demokratisch möglicher Vorgang. Genauso wie es demokratisch erlaubt ist, dass man bei der Abstimmung über die Neuwahl als Fraktion den Saal verlässt. Und dann wird die Neuwahl scheitern.
ÖSTERREICH: Warum wehren Sie sich gegen eine Neuwahl?
DÖRFLER: Weil ich vor der Wahl vollständige Aufklärung aller Schweinereien in diesem Land haben will. Sowohl der schwarzen Sauerei des Herrn Martinz in der Causa Birnbacher als auch der roten Sauerei. Die SPÖ steht bis zum Hals im Sumpf. Sie hat illegal Millionen in ihre Werbeagentur Top Team und in ihre Zeitung KTZ fließen lassen.
ÖSTERREICH: Und Sie selbst waren als Partei-Kassier von Haider nie im Sumpf?
DÖRFLER: Der Gerhard Dörfler war nie in einem Sumpf. Ich habe nie mit einem einzigen illegalen Euro zu tun gehabt. Als Partei-Kassier ist man ja nicht fürs Spendeneintreiben verantwortlich, sondern man prüft und präsentiert die Bilanz. Das habe ich immer korrekt getan – ich war nie Teil einer Buberlpartie oder sonst was.
ÖSTERREICH: Wenn das so ist, müssen Sie sich ja vor einer Neuwahl nicht fürchten.
DÖRFLER: Tu ich auch nicht, wir prüfen jetzt in Wahrheit beide Optionen. Beim Neuwahl-Antrag ausziehen oder aber zustimmen. Die erste Option ist besser: Zuerst aufklären bei Gericht, dann abrechnen mit harten Urteilen und erst danach abstimmen bei einer Neuwahl. Aber man soll beides aufklären: Die Birnbacher-Causa und die Top-Team-Sauerei der SPÖ .
ÖSTERREICH: Da gibt’s ja noch gar keine Anklage – da dauert ein Urteil bis 2014.
DÖRFLER: Wir werden auch prüfen, ob als Kompromiss denkbar ist, dass wir zuerst das Birnbacher-Urteil abwarten und nach dem Birnbacher-Urteil Neuwahlen haben.
ÖSTERREICH: Das wäre dann im Spätsommer – August oder September?
DÖRFLER: Kann sein, ich fürchte mich nicht vor Neuwahlen. Das Birnbacher-Urteil wird zeigen: Der Sumpf ist tiefschwarz. Es gibt schon Gerüchte, die besagen, dass sich die ÖVP den Wahlkampf von Sozialorganisationen bezahlen ließ. Die ÖVP wird bei Neuwahlen ein Desaster erleben und unter 10 % fallen. Und der Herr Kaiser wird bei der Wahl entzaubert werden. Er hat mit seinem linken Mob den Landtag entehrt.
ÖSTERREICH: Und Sie?
DÖRFLER: Ich bin zuversichtlich, dass ich als Ortstafel-Landesvater wieder eine klare Mehrheit bekomme. Ich habe eine Bilanz, die einzigartig ist – noch nie ist in Kärnten so viel investiert worden.
ÖSTERREICH: Wie lange können Sie überhaupt noch regieren ohne Mehrheit?
DÖRFLER: Wir haben eine klare 4:3-Mehrheit in der Landesregierung, wir haben ein Budget für heuer, das wir bis Herbst 2013 verlängern können – wir können lange regieren.
ÖSTERREICH: Wäre eine Neuwahl nicht sinnvoller?
DÖRFLER: Sobald die Dirnbacher-Urteile da sind, kann gewählt werden.


3.jpg
200 Demonstranten standen mit Pfeifen vor dem Landhaus.

2.jpg
Polizei musste den Landtag vor den aufgebrachten Demonstranten schützen, die Neuwahl forderten.

Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Anzeigen

Werbung

Top Gelesen 1 / 10
Niki Lauda: "Eine Katastrophe für Österreich"
Wutbürger Niki Lauda: "Eine Katastrophe für Österreich"
Die "Wutrede" gegen die Regierung und gegen blauen Präsidenten sorgte für Aufsehen. 1
Van der Bellen kneift vor Hofer
Wahlkampf im TV Van der Bellen kneift vor Hofer
Van der Bellen hat seine Zusage zum geplanten "Bürgerforum" zurückgezogen. 2
Internet lacht über Häupl-Rede
„Hör zu, plärr net umadum“ Internet lacht über Häupl-Rede
Der Wiener Bürgermeister bewies erneut, dass er schlagfertig ist. 3
FPÖ ließ Hofburg-Plakate billig im Ausland drucken
Video aufgetaucht FPÖ ließ Hofburg-Plakate billig im Ausland drucken
Ein pikantes Video bringt die selbsternannte Heimat-Partei ins Schwitzen. 4
Umfrage: Stichwahl wird jetzt zum Thriller
Hofer vs. Van der Bellen Umfrage: Stichwahl wird jetzt zum Thriller
Bei der Bundespräsidentenwahl steht es 50 zu 50 zwischen Hofer und Van der Bellen. 5
Fan-Video: "Vanderstruck" für Van der Bellen
AC/DC-Sound Fan-Video: "Vanderstruck" für Van der Bellen
Facebook-Magazin landete mit Video für Präsidentschaftskandidaten einen Hit. 6
Häupl: Hofer ist unwählbar
Bei 1. Mai-Aufmarsch Häupl: Hofer ist unwählbar
In einer launigen Rede spricht er sich gegen die FPÖ aus. 7
Sebastian Kurz für Angriff auf ISIS
Kampf gegen Terror Sebastian Kurz für Angriff auf ISIS
Außenminister: "Im Süden haben wir dem IS-Terror viel zu lange zugesehen." 8
FPÖ knöpft sich Van der Bellen vor
Hofburg-Wahl FPÖ knöpft sich Van der Bellen vor
Mit allem, was sie hat, nahm die FPÖ am Sonntag den grünen Hofburgkandidaten ins Visier. 9
1. Mai: Kanzler verteidigt härtere Flüchtlings-Linie
Konflikt 1. Mai: Kanzler verteidigt härtere Flüchtlings-Linie
Bei der SPÖ-Kundgebung kam es zu einem Duell zwischen Faymann-Fans und Kritikern. 10
Die neuesten Videos 1 / 10
News TV: Servus TV wird eingestellt & Leicester City
News TV News TV: Servus TV wird eingestellt & Leicester City
Themen: Servus TV wird eingestellt, Asylwerber droht mit Sprung vom Dach, Leicester City ist englischer Meister
Bankomatgebühr kommt vorerst nicht
Wirbel um Gebühr Bankomatgebühr kommt vorerst nicht
Finanzminister und Banker einigten sich bei Bankomat-Gipfel auf Prüfung der Gebühren.
Frau verklagt Starbucks auf 5 Mio. Dollar
Kaffeekette Frau verklagt Starbucks auf 5 Mio. Dollar
Der Konzern täusche die Verbraucher und bereite die Kaltgetränke mit zu viel Eis zu, so der Vorwurf.
Servus TV wird eingestellt
TV-Sender Servus TV wird eingestellt
Der Sender ist wirtschaftlich nicht mehr tragbar, erklärt das Unternehmen.
Wegen Dürre: Drohende Hungersnot in Simbabwe
Afrika Wegen Dürre: Drohende Hungersnot in Simbabwe
Wegen einer Dürre fehlt es in Simbabwe derzeit an Lebensmitteln.
Asylwerber droht von Dach zu springen
Flüchtlingsheim in Oberösterreich Asylwerber droht von Dach zu springen
Cobraeinsatz Montagvormittag in Wartberg ob der Aist. Ein Mann wollte vom Dach des Asylwerberheims springen.
Potenziell bewohnbare Planeten entdeckt
Sensation Potenziell bewohnbare Planeten entdeckt
Die Planeten umkreisen einen Zwergstern in einer Entfernung, die die Existenz von Wasser ermöglicht.
Wegen Gesetzesentwurf: Schlägerei im türkischen Parlament
Türkei Wegen Gesetzesentwurf: Schlägerei im türkischen Parlament
Am Montag gingen sich Abgeordneten der Regierungspartei AKP und der prokurdischen Oppositionspartei HDP an den Kragen.
Konferenz zur Zukunft des Internets
re:publica Konferenz zur Zukunft des Internets
Bei der Konferenz in Berlin geht es um die Digitalisierung und die Zukunft des Internets.
Solarflugzeug setzt Weltreise fort
Solar Impulse 2 Solarflugzeug setzt Weltreise fort
Nächstes Ziel ist Phoenix in Arizona, mehr als 1100 Kilometer entfernt.

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.