Sonderthema:
Kneissl soll für FPÖ ins Außenamt

Harter Poker um Posten

Kneissl soll für FPÖ ins Außenamt

Es pfiffen die Spatzen von den Dächern – auch ÖSTERREICH berichtete es bereits: Die bekannte Nahostexpertin Karin Kneissl soll Außenministerin in der neuen türkis-blauen Regierung werden, und zwar auf einem Ticket der FPÖ. Kneissl bestätigte gegenüber ÖSTERREICH einen Presse-Bericht, dass sie gern ins Außenamt wechseln würde: „Die FPÖ hat mich gefragt.“ Sie könne sich vorstellen, „als Unabhängige“ Ministerin zu werden.

Kein FP-Mitglied. Das wäre aus mehreren Gründen ein Hammer. Zum einen wurde FPÖ-intern stets Norbert Hofer fürs Außenministerium gehandelt, doch der könnte sich jetzt als 3. Nationalratspräsident auf eine erneute Präsidentschaftskandidatur vorbereiten. Zum anderen hätte Strache ein weiteres Problem gelöst – da Kneissl kein FP-Mitglied ist, gäbe es auch in dieser Hinsicht keine Probleme.

Kneissl: "FPÖ hat mich gefragt"

ÖSTERREICH: Sie wollen Außenministerin werden?

Karin Kneissl: So weit ist es noch nicht, es ist ja noch nichts ausverhandelt. Aber ja, ich wurde gefragt, ob ich mir vorstellen kann, das Amt der Außenministerin zu übernehmen.

ÖSTERREICH: Von wem?

Kneissl: Von der FPÖ.

ÖSTERREICH: Und Sie würden es machen?

Kneissl: Ja, wenn Sie sich meine Vita anschauen, sehen Sie, dass ich schon im Außenministerium Diplomatin war. Ich könnte mir das als unabhängige Ministerin vorstellen.(gü)

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 10

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten