Koalition: Streit um Pensionen

Wien

Koalition: Streit um Pensionen

Am Freitag war Stichtag für die Arbeitsgruppen des Koalitionspokers: Obwohl sich die Verhandler von SPÖ und ÖVP durchwegs zufrieden zeigen – vielfach ist schon von einem Kuschelkurs die Rede – hakt es bei einem Punkt gewaltig: Bei den Pensionen gibt es noch erheblichen Gesprächsbedarf.

■ Frauenpensionen: So lehnt SPÖ-Chefverhandler Rudolf Hundstorfer eine frühere Anhebung des Frauenpensionsalters kategorisch ab. Die ÖVP wollte die Anhebung auf 65 Jahre, die 2024 in 6-Monatsschritten beginnt, auf 2018 vorziehen. Dafür wäre die Anhebung langsamer in 4-Monatsschritten vor sich gegangen. Hundstorfer sagt nein – und hat Rückhalt von Kanzler Werner Faymann, der sich von seinem Wahlversprechen nicht verabschieden will. Die ÖVP-Verhandler um Wirtschaftsminister Mitterlehner und WKO-Präsident Leitl wollen zwar bis kommende Woche Druck machen, doch hat man sich mit der „roten Linie“ offenbar abgefunden.
■ Bonus-Malus-System: Sehr wohl soll ein Bonus-Malus-System für Betriebe kommen: Wird ein älterer Arbeitnehmer eingestellt, gibt es einen Bonus bei der Sozialversicherung, wird einer gekündigt, einen Malus. Damit wollen es die Roten allerdings bewenden lassen – die Lücken in der Frühpension werden wieder nicht geschlossen.

Scheitern wird die Koalition daran aber nicht. Für Anfang Dezember ist der Abschluss geplant.

G.Schröder

button_neue_videos_20130412.png

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 10

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten