Koalition beschloss Pflegepaket

Letzter Ministerrat

© sxc

Koalition beschloss Pflegepaket

Die Regierung hat am Dienstag im Ministerrat die akkordierten Verbesserungen für Pflegebedürftige abgesegnet. Das Pflegegeld wird gestaffelt zwischen vier und sechs Prozent per 1. Jänner 2009 angehoben. Dazu gibt es Verbesserungen bei der Einstufung der Bezieher. Bei der 24-Stunden-Betreuung daheim fällt die bundesweite Vermögensgrenze, die Förderungen werden deutlich aufgestockt.

Höheres Pflegegeld
Bezieher der Pflegestufe eins und zwei erhalten ab Jahreswechsel um vier Prozent mehr, jene der Stufen drei bis fünf um fünf Prozent mehr, um sechs Prozent werden die Geldleistungen für Bezieher der Stufen sechs und sieben angehoben.

Demenzkranke und Behinderte
Bei der Einstufung gibt es für Demenzkranke der Stufen eins und zwei eine Erschwerniszulage von 30 Stunden, in den Stufen drei bis vier wird sie 20 Stunden betragen. Schwerbehinderte Kinder bis zum siebenten Lebensjahr bekommen einen zusätzlichen Pauschalwert von 50 Stunden angerechnet. Jugendliche mit schweren Behinderungen bis zum 15. Lebensjahr erhalten pauschal 75 Stunden.

24-Stunden-Pflegemodell
Eine deutliche Anhebung kommt bei der Förderung: Statt bisher 225 Euro erhält man bei Betreuung durch eine selbstständige Kraft 550 Euro pro Monat, wer seine Betreuungskraft anstellt, wird mit 1.100 Euro gefördert. Die Summen gelten dann, wenn man von zwei Betreuungskräften umsorgt wird. Ist in einem Haushalt nur eine Kraft tätig, so erhält man die halbe Förderung. Schlagend werden diese Änderungen bereits ab 1. November 2008.

Vermögensgrenze fällt
Bei der Rund-Um-Die-Uhr-Betreuung daheim soll bundesweit die Vermögensgrenze fallen. Die Länder tragen die Abschaffung mit. Niederösterreich, Vorarlberg und Salzburg haben schon davor auf die Vermögensgrenze von 7.000 Euro verzichtet, nun signalisieren auch die sechs anderen Bundesländer Zustimmung.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen