Königshofer legt Mandat zurück

Skandal-Politiker

Königshofer legt Mandat zurück

Der ehemalige FPÖ-Abgeordnete Werner Königshofer hat nach seinem Ausschluss aus der Partei nun auch sein Nationalratsmandat zurückgelegt. Das Büro von Nationalratspräsidentin Barbara Prammer (S) bestätigte am Mittwoch eine dementsprechende Vorabmeldung des "Kurier" (Donnerstag-Ausgabe). Königshofer war unter anderem wegen eines Vergleichs des Massakers von Norwegen mit der Fristenlösung aus der FPÖ ausgeschlossen worden und war seither "wilder" Abgeordneter.

Prammers Büro hat per Einschreiben erfahren, dass Königshofer sein Mandat "aus gesundheitlichen Gründen" zurücklegt. Nach seinem Parteiausschluss aufgrund von "parteischädigendem Verhalten" Ende Juli war Königshofer bei keiner Nationalratssitzung mehr anwesend. Ende September bestätigte der FPÖ-Bundesparteivorstand nochmals den Ausschluss des Tiroler Abgeordneten.

Nun kann die FPÖ das Mandat wieder mit einem Parteimitglied besetzen. Wahrscheinlicher Nachfolger ist der Landecker FP-Bezirksparteiobmann Mathias Venier.
 

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen