Köpferollen im BZÖ nach der Wahl-Schlappe

0,7 Prozent

Köpferollen im BZÖ nach der Wahl-Schlappe

Das BZÖ ist in Niederösterreich völlig untergegangen, nur 0,7 Prozent fuhr Spitzenkandidat Hans Jörg Schimanek ein. Damit lagen die Orangen sogar hinter der KPÖ und der "Christenpartei". BZÖ-Chef Peter Westenthaler gibt sich im ÖSTERREICH-Interview trotzdem kämpferisch: "Wir liegen bundesweit stabil zwischen sechs und acht Prozent, also kein Grund zur Resignation".

Köpferollen
In Niederösterreich wird es jetzt aber Konsequenzen geben: Westenthaler kündigt den Austausch der BZÖ-Führungsmannschaft rund um BZÖ-Landesobmann Peter Staudigl und Spitzenkandidat Schimanek an.

In der Parlamentssitzung am Dienstag versuchen die Orangen in die Offensive zu gelangen: Sie beantragen eine Vorverlegung der Steuerreform und wollen die SPÖ so zum Koalitionsbruch verleiten. Und ein Neuwahlantrag des BZÖ liegt ebenfalls noch im Nationalrat.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 9

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen