Krimi um Kroatiens Ex-Premier Ivo Sanader

In Zwei-Mann-Zelle

© AP

Krimi um Kroatiens Ex-Premier Ivo Sanader

Ivo Sanader (57) wartet seit seiner Verhaftung am Freitag (ÖSTERREICH berichtete) in der Justizanstalt Salzburg auf die Auslieferung nach Kroatien. Er sitzt in einer Zwei-Mann-Zelle. Sein Mithäftling ist ein Einbrecher. Medizinisch geht es dem Ex-Premier gut, sagt Dietmar Knebel, Leiter der Justizanstalt Salzburg. Kommende Woche wird das Auslieferungsverfahren eingeleitet: "Ich rechne fix damit, dass er ausgeliefert wird“, sagte Außenminister Michael Spendelegger (VP).

Dubiose Geld-Transfers zwischen Hypo und Kroatien
Gegen Sanadar wird seit Monaten in Kroatien ermittelt: Korruptions-Verdacht. Er soll Millionen in schwarze Kassen geschleust, bei zahlreichen Finanztransaktionen mitgeschnitten haben, auch bei Geschäften mit der Kärntner Hypo-Alpe-Adria. Im Fokus der Ermittlungen stehen mehrere dubiose Geld-Transfers zwischen Kroatien und der Hypo. "Jetzt haben ihn seine mächtigen Freunde in Europa wohl fallen gelassen“, behauptet Zeljko Peratovic, kroatischer Journalist und Sanader-Jäger.

Vier-Länder-Kommando-Aktion mit 30 Zielfahndern

  • Tatsächlich war die Festnahme des Politikers eine einmalige Vier-Länder-Aktion, wie ein Zielfahnder des Bundeskriminalamtes ÖSTERREICH schildert.
     
  • Donnerstagmittag wurde in Zagreb die Immunität Sanaders aufgehoben: "Bereits eine Stunde später wurde der österreichsche Polizei-Attaché in Zagreb informiert“, sagt der Fahnder. Man wusste, dass der Ex-Premier Kroatien verlassen hatte und in Richtung Österreich unterwegs war.
     
  • "Freitag um drei Uhr früh lag der Haftbefehl vor. Ausgestellt von der Staatsanwaltschaft Innsbruck“, sagt der Fahnder. 30 Beamte hefteten sich an seine Fersen: "Flughäfen in Bayern und der Schweiz wurden überwacht, Freunde Sanaders in Tirol oberserviert“, erzählt der BKA-Mann, Besonders im Visier: Sanaders Bruder Miroslav. Er lebt in Götzens bei Innsbruck, ist Österreicher, unterrichtet am Gymnasium Religion, bewarb sich sogar um ein ÖVP-Politik-Mandat.
     
  • Der Fahnder: "Freitagnachmittag hatten wir den Politiker lokalisiert. In Salzburg.“ Er fuhr mit seinem Bruder in einem silbernem VW Golf auf der Tauernautobahn von Salzburg kommend in Richtung Kärnten. Sanader wollte in Villach seine Anwälte treffen. Dazu kam es nicht mehr. Um 15.46 wurde er an der Mautstelle vorm Tauerntunnel verhaftet. Zu ÖSTERREICH sagte Miroslav Sanader am Samstag abend in Götzens: "Mein Bruder war auf dem Weg nach Kroatien“. Das behauptet auch Werner Suppan, sein Anwalt: "Er war nicht auf der Flucht, sondern wollte zurück - um die Vorwürfe aus der Welt zu schaffen“. Der Ex-Premier ist in Österreich bestens vernetzt. Er hat in Tirol studiert. besitzt eine Firma, die "Prima Consulting“ und zwei Wohnungen in Tirol. Ex-Kanzler Schüssel ist ein Du-Freund, Ex-EU-Kommissar Franz Fischler hat ihn in Europa-Fragen beraten.
Autor: Karl Wendl
Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen