Kurz Jahressieger, Heinisch verliert

Große Jahres-Umfrage

Kurz Jahressieger, Heinisch verliert

Das politische Jahr 2014 sieht viele, die es schwer hatten, einige schlagen sich ganz gut – und einer kann wirklich strahlen: 2014 ist das Jahr für Außenminister Sebastian Kurz. Im Jahres-Politbarometer ist er klar der Aufsteiger des Jahres. Das Gallup-Institut erhob für ÖSTERREICH das Jahres-Politbarometer (400 Befragte Ende Dezember). Kurz sprengt dabei alle Rekorde: 2013 ohnehin schon bei 25 % eingestiegen (Saldo aus positiver und negativer Bewertung), verdoppelt er seinen Wert heuer auf 51 %.

Polit-Barometer: Die 
Minister im Jahresvergleich Meinungsbarometer.jpg

Am anderen Ende der ­Skala des Vertrauensindexes liegt Bildungsministerin Gabriele Heinisch-Hosek (SPÖ). Sie startet das Jahr mit einem Vertrauenssaldo von –4 %. Im Laufe des Jahres drückt der Streit um die Zentralmatura ihren Wert auf –23 %.

Trendwende für die SPÖ, ÖVP-Chef stieg stark ein
Neueinsteiger VP-Chef Rein­hold Mitterlehner legt einen Traumstart hin. In der Jahresbilanz ist SP-Chef Kanzler Werner Faymann wegen der Parteitagsschlappe noch eher schwach. Doch deutet sich eine Trendwende an.

Als stabile Allrounder haben sich ÖVP-Finanzminister Hans Jörg Schelling (mit +26 % auf Platz 2) und Kanzleramtsminister Josef Ostermayer (+8 %) erwiesen. Allerdings: Schelling muss sich mit der Hypo-Pleite und Steuerreform herumschlagen, was 2015 zum Mühlstein werden kann.

Parteichef-Bilanz: Plus für Schwarz und Grün Parteichevbilanz.jpg

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 10

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten