Lehrer-Arbeitszeit - Faymann steht hinter Schmied

Partei ergriffen

© APA

Lehrer-Arbeitszeit - Faymann steht hinter Schmied

Ihre Meinung: Was sagen Sie zu Schmieds Plänen?

Bundeskanzler Werner Faymann (S) hat am Freitag bei der Klubklausur der Wiener SPÖ in Rust betont, dass er voll hinter Bildungsministerin Claudia Schmied (S) stehe. Er verteidigte die angedachte Maßnahme in Sachen Lehrer-Arbeitszeit. Es sei notwendig, dass jeder einen Beitrag leiste - auch die Lehrer, befand der Kanzler.

Abstimmen: Finden Sie Schmieds Vorschlag gut?

Mehr Bildungsbudget
Die Regierung habe entschieden, dass das Bildungsbudget angehoben werde, "dass wir mehr Geld des Steuerzahlers einsetzen müssen", so Faymann in seiner Rede. Denn mann wolle nicht, dass Klassen wieder größer werden oder Reformmaßnahmen wieder gestoppt werden müssten.

Alle Beitrag leisten
"Dafür ist es notwendig, dass alle einen Beitrag leisten", so Faymann. Und neben den Steuerzahlern seien dies die Lehrer. Claudia Schmied habe ein sehr offenes Wort ausgesprochen, so der Kanzler. Ihre Idee sei "unterstützungswürdig". Nun solle eine "Diskussion in freundschaftlicher Art" mit den Betroffenen geführt werden.

Mut und Zuversicht
Auch jenen auf der "anderen Seite" - Faymann erwähnte an dieser Stelle GÖD-Chef Fritz Neugebauer - könne er nur sagen: "Bildung braucht Mut und Zuversicht." Und er betonte: "Ich würde mir wünschen, dass wir das gemeinsam ausreden können."

An einen Koalitions-Krach glaubt Faymann nicht, wie er nach seiner Rede betonte: "Ich bin davon überzeugt, dass, auch wenn jetzt die Koalition nicht die selbe Geschlossenheit in der Darstellung gezeigt hat wie bisher, wir uns wieder alle einfinden."

Auch Kritik an der Vorgehensweise von Schmied ließ er nicht gelten. Es sei nicht möglich gewesen, alle sofort einzubinden: "In der Öffentlichkeitsarbeit gibt's folgendes Problem: Es sickert was durch, dann wird eine Ministerin gefragt und dann hat sie zwei Möglichkeiten, die Wahrheit zu sagen oder nicht die Wahrheit. Und sie hat sich für die Wahrheit entschieden."

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen