Lehrer: Protest statt Schule

Schulautonomie

Lehrer: Protest statt Schule

Donnerstagvormittag fehlten rund 1.000 Wiener Lehrer im Unterricht. Sie fanden sich zu einer Versammlung in der Stadthalle ein, um gegen das geplante Schulautonomie-Paket zu protestieren. Die Lehrer lehnen sowohl die Schulcluster als auch die flexible Gestaltung von Gruppengrößen sowie die Abschaffung von Sonderschulen ab (s. rechts).

Protest-Versammlungen in allen Bundesländern

Die Lehrer erhöhen jetzt die Schlagzahl:

  • Versammlungen. Vor der Wiener Veranstaltung fanden bereits in allen Bundesländern Protestversammlungen gegen das Paket statt.

  • Unterschriften. Bis 4. Mai sammeln die Lehrer jetzt Unterschriften gegen das geplante Autonomie-Paket.

  • Verhandlungen. Nach dem Ende der Begutachtungsfrist am 30. April finden bereits kommende Woche neue Verhandlungen auf Beamtenebene statt. Ab 8. Mai sitzt dann wieder SPÖ-Bildungsministerin Sonja Hammerschmid mit der Lehrergewerkschaft an einem Tisch.

  • Streik. „Die Eckpunkte bleiben“, hat Hammerschmid auch am Donnerstag wieder bekräftigt. Auch Staatssekretär Harald Mahrer hatte sich für einen ÖVP-Vertreter ungewohnt angriffig gegenüber der Lehrer-Gewerkschaft gezeigt. Sollte die Regierung den Beschluss also diesmal tatsächlich gemeinsam durchziehen, wird die Gewerkschaft alles mobilisieren, wozu sie im­stande ist. Dann stehen die Zeichen ab Ende Mai auf Dienststellen-Versammlungen, Protestmaßnahmen und in letzter Konsequenz auch auf Streik.

Debora Knob

Das könnte Sie auch interessieren:

Ministerin: "Fixe Herbstferien"

Koalition muss im April noch einiges vorlegen

Kern: "Nicht auf billig setzen"

Die Arbeitsliste der Regierung: 
Was sie schafft, wo sie streitet

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 10

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten