Sonderthema:
Lösung im Asyl-Chaos in Sicht

Kompromiss-Vorschlag

Lösung im Asyl-Chaos in Sicht

Die Lage ist dramatisch. 1.600 Schutzsuchende werden im überfüllten Erstaufnahmezen­trum Traiskirchen betreut. Sechs von neun Bundesländern nehmen derweil nicht genug Flüchtlinge auf. Innenministerin Johanna Mikl-Leitner (ÖVP) will diese Situation mit rascheren Verfahren und Erstaufnahme in allen Bundesländern entschärfen – doch die Länder ließen sie bis jetzt zappeln.

Einigung möglich
Der derzeitige Vorsitzende der Landeshauptleutekonferenz, Kärntens Peter Kaiser, kündigt nun gegenüber ÖSTERREICH an, man werde sich am Dienstag bei der LH-Konferenz auf „Eckpfeiler“ einigen: „In enger Zusammenarbeit mit dem Innenministerium wollen wir Flüchtlinge besser betreuen.“ Der Kompromissvorschlag: keine neue Aufnahmezentren wie Traiskirchen in den Ländern, aber eine Aufrüstung der Zweigstellen des Bundesasylamts. Kaiser fordert aber eine Garantie, dass Länder, die ihre Quote erfüllen, dann nicht auf zusätzlichen Flüchtlingen „sitzen bleiben“.

Autor: (pli)
Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen