Mehr Schutzbetrag bei Hinterbliebenenpensionen

Nationalrat

© APA/BARBARA GINDL

Mehr Schutzbetrag bei Hinterbliebenenpensionen

Der Schutzbetrag beträgt damit rund 1.671 anstatt wie bisher 1.616 Euro brutto. Er kommt dann zur Wirkung, wenn nach dem Ableben eines Ehegatten die Eigenpension plus Aktivbezüge und die Hinterbliebenenpension zusammen gerechnet diese Marke nicht erreicht. In diesem Fall wird die Pension entsprechend aufgestockt.

Hundstorfer kontra FPÖ
In der Debatte um den Zugang von ausländischen Arbeitskräften zum Arbeitsmarkt ging Sozialminister Rudolf Hundstorfer (S) mit der FPÖ scharf ins Gericht. "Sie spielen Menschen gegen Menschen aus", sagte er in Richtung der Blauen, die restriktivere Bestimmungen für Ausländer forderten. Der größte Zuzug an Arbeitskräften aus dem Ausland komme nicht aus Serbien oder der Türkei, sondern mit 77.000 aus Deutschland, so Hundstorfer.

Mit einem letzten Redebeitrag verabschiedete sich in der Pensions-Debatte die steirische Abgeordnete Barbara Riener (V) in Richtung Landtag, ihr folgt ÖAAB-Generalsekretär Werner Amon in den Nationalrat nach.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen