Mindestgröße für Polizei soll weg

Vorschlag

Mindestgröße für Polizei soll weg

Bisher mussten Bewerber für den Polizeidienst 168 Zentimeter messen, Frauen 163 - diese Mindestmaße sollen fallen, berichtete der ORF. Diese Ankündigung hatte prompt FPÖ-Kritik an der kommenden "Zwergelpolizei" zur Folge.

"Nur die Besten werden genommen", so Innenministeriumssprecher Harald Noschiel zum neuen Leitsatz. Mit Entfall der Mindestgröße könne man aus einer größeren Zahl an Bewerbern auswählen. Damit es wirklich so weit kommt, muss das Parlament eine entsprechende Gesetzesänderung beschließen, wofür es noch keinen konkreten Termin gibt.

"Offenbar ist der Innenministerin jedes Mittel recht um dem drohenden Personalkollaps bei der Exekutive entgegen zu treten", meinte AUF-Bundesvorsitzender und FPÖ-Bereichssprecher für den Öffentlichen Dienst, Werner Herbert. Er sprach sich klar gegen die von Mikl-Leitner erfundene "Zwergerlpolizei" aus. Wenngleich die körperliche Größe nichts über die menschlichen Qualitäten aussage, sei es doch so, dass es für einen Uniformträger im öffentlichen Dienst gewisse Mindestanforderungen zu erfüllen gelte.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen