Ministerin will Bordell verbieten

Flatrate-Puffs

Ministerin will Bordell verbieten

Es geht um ein Etablissement in Schärding und um den Wiener Club „Donau Dolls“ von Werner Schmuck im 22. Bezirk. Wie berichtet, verspricht der Rotlicht-Zampano bei dem Pauschalclub für 145 Euro fünf Stunden Aufenthalt und Vergnügen mit fünf Sexworkerinnen – zahlt man 160 Euro, kann man eine unbegrenzte Zeit lang bleiben.

Harte Linie. Die „Donau Dolls“ öffnen laut Internet-Ankündigung heute um 13 Uhr – und sie stehen von Anfang an unter dem kritischen Auge der Polizei. Wolfgang Langer, Hofrat bei der Meldestelle für Prostitution, kündigt eine harte Linie in Sachen Flatrate an: „Wir ziehen alle Register, mit regelmäßigen Kontrollen und verdecktem Ermitteln und werden schon bei der Eröffnung mit einigen Leuten vor Ort sein.“

Ministerin Gabriele Heinsich-Hosek kündigt noch radikalere Schritte an: „Frauen in dieser Art und Weise als Ware zu behandeln, ist schockierend. Ich bin daher dafür, diese Flatrate-Bordelle zu verbieten.“
 

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen