Ministerin will Bordell verbieten

Flatrate-Puffs

Ministerin will Bordell verbieten

Es geht um ein Etablissement in Schärding und um den Wiener Club „Donau Dolls“ von Werner Schmuck im 22. Bezirk. Wie berichtet, verspricht der Rotlicht-Zampano bei dem Pauschalclub für 145 Euro fünf Stunden Aufenthalt und Vergnügen mit fünf Sexworkerinnen – zahlt man 160 Euro, kann man eine unbegrenzte Zeit lang bleiben.

Harte Linie. Die „Donau Dolls“ öffnen laut Internet-Ankündigung heute um 13 Uhr – und sie stehen von Anfang an unter dem kritischen Auge der Polizei. Wolfgang Langer, Hofrat bei der Meldestelle für Prostitution, kündigt eine harte Linie in Sachen Flatrate an: „Wir ziehen alle Register, mit regelmäßigen Kontrollen und verdecktem Ermitteln und werden schon bei der Eröffnung mit einigen Leuten vor Ort sein.“

Ministerin Gabriele Heinsich-Hosek kündigt noch radikalere Schritte an: „Frauen in dieser Art und Weise als Ware zu behandeln, ist schockierend. Ich bin daher dafür, diese Flatrate-Bordelle zu verbieten.“
 

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 10

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten