Nach Ausschlüssen verliert FPÖ Förderung

100.000 Euro wackeln

© APA/ROLAND SCHLAGER

Nach Ausschlüssen verliert FPÖ Förderung

Dem Parteiausschluss des Kärntner Abgeordneten Karlheinz Klement folgte am Mittwochnachmittag auch der Rauswurf aus dem FPÖ-Klub. Gemeinsam mit ihm flog „mit einstimmigem Beschluss“ auch der für das BZÖ wahlkämpfende Ewald Stadler raus.

Machtkämpfe
Klement war kürzlich wegen „parteischädigenden Verhaltens“ aus der Partei ausgeschlossen worden. Stadler ist schon länger nicht mehr dabei, er verließ die FPÖ nach der Foto-Affäre um Parteichef Strache im März 2007. Er war aber im blauen Klub geblieben, was diesem pro Jahr rund 400.000 Euro an Klubförderung sicherte.

Bis zu 100.000 Euro weniger?
Da der FPÖ-Klub jetzt nur mehr aus 19 Abgeordneten besteht, verliert die FPÖ auch eine Stange Geld. Da die Förderung immer am Quartalsbeginn ausgezahlt wird, könnten die Blauen am 1. Oktober um eine Summe von 100.000 Euro umfallen.

Das BZÖ fordert bereits, dass SPÖ-Nationalratspräsidentin Prammer die Zuschüsse einfriert, bis die Lage genau geklärt ist. Laut FPÖ-General Harald Vilimsky ging es bei den Ausschlüssen nicht um Geld, sondern um „Prinzipien“.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen