Neues Gesetz gegen Sex-Mob geplant

Silvester-Attacken

Neues Gesetz gegen Sex-Mob geplant

Nach den widerlichen Sex-Attacken auf 19 Frauen in der Silvesternacht in Innsbruck haben sich Landeshauptmann Günther Platter und Justizminister Brandstetter getroffen. Während der Minister Änderungen im Sicherheitsbereich und im Strafrecht in Aussicht stellte, forderte Platter die Schaffung eines neuen eigenen Straftatbestandes „sexuelle Belästigung in Gruppen“. Wie berichtet, waren die Übergriffe am Marktplatz zu Silvester von mindestens acht Flüchtlingen begangen worden, die sich hierfür verabredet hatten und stets nach derselben Methode vorgegangen waren.

Höchststrafe bislang
 bei sechs Monaten Haft

Den Straftatbestand für Vergehen in Gruppen, den es in Deutschland schon gibt, hält auch der Justizminister „für hilfreich“. Bislang liegt die Höchststrafe für sexuelle Belästigung bei sechs Monaten Haft.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 10

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten