ORF-Direktorium zeigt Auflösungstendenzen

Dritter Abgang

© APA

ORF-Direktorium zeigt Auflösungstendenzen

Das unter einer "Regenbogenkoalition" geschmiedete ORF-Direktorium mit Generaldirektor Alexander Wrabetz an der Spitze zeigt weiter Auflösungstendenzen. Mit der Abwahl von Informationsdirektor Elmar Oberhauser verzeichnet das Kabinett Wrabetz bereits den dritten Abgang in dieser Geschäftsführungsperiode, ein absolutes Unikum in der ORF-Geschichte. Und auch die Abwahl eines ORF-Direktors durch den ORF-Stiftungsrat kommt nicht alle Tage vor. Vergleichbares geschah bisher erst einmal: Im September 1993 wurde der damalige Programmintendant Ernst Wolfram Marboe abgelöst. ORF-Chef damals: Gerd Bacher.

Zuvor räumten in der aktuellen ORF-Geschäftsführung bereits die Kaufmännische Direktorin Sissy Mayerhoffer im Dezember 2009 und Radiodirektor Willy Mitsche vergangenen August ihre Plätze. Mayerhoffer machte dem ÖVP-Wunschkandidaten Richard Grasl, Mitsche dem SPÖ-Wunschkandidaten Karl Amon Platz. Oberhausers Posten soll hingegen bis Ende der Geschäftsführungsperiode im Dezember 2011 nicht nachbesetzt werden. Wrabetz will den Job des Informationsdirektors selbst machen und einzelne Agenden an Finanzdirektor Grasl (Sportrechteverhandlungen), Programmdirektor Wolfgang Lorenz (Programmschnittstellenthemen) sowie an die Hauptabteilungsleiter der Fernseh-Information abgeben.

Politischer Coup gegen Schüssel
Das Wrabetz-Direktorium wurde im August/September 2006 in einem politischen Coup gegen den damaligen ÖVP-Kanzler Wolfgang Schüssel auf den Schild gehoben. Wrabetz wurde gegen den Widerstand der ÖVP von SPÖ, BZÖ, FPÖ und Grünen unterstützt. Die Zusammensetzung des Direktorium spiegelte die Zugeständnisse an diese "Regenbogenkoalition" wider. Übrig sind nun noch Programmdirektor Lorenz, Onlinedirektor Thomas Prantner sowie der Technische Direktor Peter Moosmann, der allerdings schwer erkrankt ist.

Verkleinerung
Die Funktionsperiode des aktuellen ORF-Direktoriums begann im Jänner 2007 und läuft noch bis Ende Dezember 2011. Danach wird es laut neuem ORF-Gesetz von sechs auf vier Direktoren verkleinert. Die entsprechende Wahl für das neue verkleinerte ORF-Direktorium wird voraussichtlich im August/September 2011 stattfinden.

Generaldirektor
Alexander Wrabetz (seit Jänner 2007)

Informationsdirektor
Elmar Oberhauser (Jänner 2007 bis November 2010), nach Abwahl Oberhausers will Wrabetz Agenden selbst übernehmen

Programmdirektor
Wolfgang Lorenz (seit Jänner 2007)

Radiodirektor
Willy Mitsche (Jänner 2007 bis August 2010), nach Ausscheiden Mitsches übernahm Karl Amon (seit Oktober 2010)

Onlinedirektor
Thomas Prantner (seit Jänner 2007)

Kaufmännischer Direktor
Sissy Mayerhoffer (Jänner 2007 bis Dezember 2009), nach Ausscheiden Mayerhoffers übernahm Richard Grasl (seit Jänner 2010)

Technischer Direktor
Peter Moosmann (seit Jänner 2007)

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen