Oberster Polizeichef Kogler wechselt nach NÖ

Polizeineubesetzungen

Oberster Polizeichef Kogler wechselt nach NÖ

Der bisherige Generaldirektor für die Öffentliche Sicherheit, Konrad Kogler, wird Landespolizeidirektor in Niederösterreich, Gerald Ortner folgt Josef Klamminger als Landespolizeidirektor in der Steiermark. Das gab Innenminister Wolfgang Sobotka (ÖVP) am Mittwochnachmittag bekannt.

Die Begutachtungskommission hatte zur Neuausschreibung der Posten in NÖ und in der Steiermark am Mittwoch getagt und unter den drei Bewerbern für Niederösterreich und sieben für die Steiermark die am besten geeigneten empfohlen. Sobotka traf im Einvernehmen mit den Landeshauptleuten Johanna Mikl-Leitner und Hermann Schützenhöfer (beide ÖVP) seine Entscheidung.

Konrad Kogler trat 2013 sein Amt als Generaldirektor für öffentliche Sicherheit an. Er begann seine Karriere 1984 bei der Bundespolizeidirektion Wien als Sicherheitswachebeamter. Neben seiner Tätigkeit bei der Exekutive schloss der am 3. Oktober 1964 in St. Lorenzen am Wechsel geborene Steirer zwei Studien ab. 2002 absolvierte er an der Universität Wien mit einer Fächerkombination mit Schwerpunkt Rechtswissenschaften den Magister der Philosophie - 2007 beendete er an der Fachhochschule Wiener Neustadt das Masterstudium "Personalmanagement- und Organisationsentwicklung".

1997 führte Koglers Karriere von der Bundespolizeidirektion Wien dann ins Innenministerium zum ehemaligen Gendarmeriezentralkommando, wo er bis Februar 2000 tätig war, ehe er ins Burgenland wechselte. 2002 bis 2003 war er Bezirksgendarmeriekommandant in Neusiedl am See, von 2003 bis 2005 stellvertretender Landesgendarmeriekommandant für das Burgenland, und ab Juni 2005 stellvertretender Landespolizeikommandant.

2008 kehrte Kogler ins BMI zurück, wo er Sektionsleiter-Stellvertreter der Sektion II in der Generaldirektion für die Öffentliche Sicherheit wurde. Mit 1. Jänner 2011 wurde Kogler dann zum Leiter der Gruppe Organisation, Dienstbetrieb und Einsatz bestellt.

"Die bisher ausgezeichnete Arbeit von Konrad Kogler bestärkt mich in meiner Entscheidung, ihn mit der Funktion des Landespolizeidirektors für Niederösterreich zu betrauen", sagte Sobotka. Das Gutachten der Kommission unterstreiche dies.

Zur steirischen Entscheidung meinte Sobotka: "Gerald Ortner kann auf eine eindrucksvolle Karriere innerhalb der Polizei verweisen und wurde auch von der Kommission als in höchstem Ausmaß geeignet empfunden, weshalb es mich freut, ihn mit der Aufgabe des neuen Landespolizeidirektors für die Steiermark zu betrauen."

Nach der Entscheidung des Innenministers werden nun die Personalvertretung und das Bundeskanzleramt eingebunden. Die offizielle Ernennung erfolgt durch den Bundespräsidenten. Kogler wird bis dahin seine Funktion als Generaldirektor für öffentliche Sicherheit ausüben. Eine Neuausschreibung für die Position des Generaldirektors für öffentliche Sicherheit soll in wenigen Tagen starten.

Dem Vernehmen nach soll es aber nicht ganz einfach mit der Nachfolge werden: Kennern des Innenministeriums zufolge haben drei mögliche Nachfolgekandidaten bisher abgewunken. Als Favorit galt zunächst der Tiroler Polizeichef Helmut Tomac. Er soll aber genauso abgewunken haben wie seine Kärntner Amtskollegin Michaela Kohlweiß. Zuletzt soll auch Michaela Kardeis, ehemalige Wiener Landesvizepolizeipräsidentin, im Gespräch gewesen sein, auch sie dürfte demnach abgesagt haben.
 

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen