Sonderthema:
Das Protokoll des gescheiterten Umbaus

ÖVP-Krise:

© APA/HOPI-MEDIA /Bernhard J. Holzner

Das Protokoll des gescheiterten Umbaus

Auch am Wochenende kam die ÖVP nicht zur Ruhe: Parteichef Michael Spindelegger ruft sich im ÖSTERREICH-Interview zum „Wirtschaftskapitän“ aus – doch das Murren in der Partei hört nicht auf. Ohne Spindelegger direkt anzusprechen, gibt Vizeklubchef Werner Amon ihm Kontra: Plänen, den Parlamentsklub umzubilden, erteilt er eine Absage. So rutschte die VP in die Krise:

16. August
Spindelegger beendet seinen Urlaub – er hat sich überlegt: Als Finanzminister kann ich mich als Hüter des Geldes profilieren. Der Plan: Er beerbt Maria Fekter, sie soll im Klub Karlheinz Kopf ablösen, der wird statt Fritz Neugebauer 2. Nationalratspräsident. Am Rande einer Schifffahrt am Mondsee informiert er Neugebauer. Doch der sagt ab. Spindelegger startet einen neuen Versuch: Ex-Ministerin Elisabeth Gehrer soll Neugebauer überreden – zwecklos. Auch Fekter und Kopf sind empört.

22. August
Damit war die Sache eigentlich beendet – doch die Kuh war aus dem Stall, die Betroffenen (Neugebauer, Fekter, Kopf) informieren sich gegenseitig, bauen eine Gegenfront auf. Als Reinhold Lopatka am 22. als Staatssekretär vorgestellt wird, sickern auch die Umbaupläne durch.

29. August
Spindelegger macht den Fehler, die Rochade tagelang nicht zu dementieren. Stundenlang ist er am Mittwoch auf einer Wanderung nicht erreichbar. Als bekannt wird, dass sich die ÖVP-Spitze in Wien tags darauf versammeln soll, eskaliert die Sache: Die von Fekter, Kopf und Neugebauer aktivierten Länder- und Bünde-Chefs – Wallner (Vbg.), Pühringer (OÖ), Leitl (WB) und so weiter – machen Druck gegen die Rochade: So stark, dass Spindelegger selbst ins Trudeln kommt. Der zieht die Notbremse, fährt sofort nach Alpbach und trifft Maria Fekter. Die Rochade ist abgesagt, alle Beteiligten beschädigt.
 

Vize-Klubobmann: "Spekulationen über Kopf entbehrlich"

ÖSTERREICH: Sie sind Vize-Klubchef der ÖVP. Was sagen Sie zum Wirbel um eine Regierungsumbildung?
Werner Amon: Ich weiß nicht, woher diese Gerüchte kommen. Jedenfalls halte ich Personalspekulationen für entbehrlich. Gerade, wenn es um den Parlamentsklub geht.

ÖSTERREICH: Sie meinen die Debatte um Klubobmann Karlheinz Kopf?
Amon: Genau. Ich kenne niemanden im Parlamentsklub, der Karlheinz Kopf nicht für einen ganz ausgezeichneten Klubobmann hält. Er gehört eindeutig auf die Haben-Seite für die gesamte ÖVP.

ÖSTERREICH: Gibt es ein Zerwürfnis zwischen Klub und Parteispitze?
Amon: Einen gewissen Gegensatz zwischen Regierung und Parlament gibt es immer. Die Regierenden sollten sich darauf besinnen, dass das Parlament der Ort der Entscheidungen ist.

Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Anzeigen

Werbung

Top Gelesen 1 / 10
Muss Van der Bellen jetzt nochmals zittern?
Verdacht auf Wahlbetrug Muss Van der Bellen jetzt nochmals zittern?
In 5 Bezirken wurden die Wahlkarten zu früh ausgezählt. Um so viele Stimmen geht es dabei. 1
FPÖ bringt Anzeige wegen Wahlfälschung ein
Nach VdB-Sieg FPÖ bringt Anzeige wegen Wahlfälschung ein
Die Auszählung der Wahlkarten wird ein Fall für die Justiz. 2
Briefwahl: Weitere Verdachtsfälle in Kärnten
BMI bestätigt Briefwahl: Weitere Verdachtsfälle in Kärnten
Nun geraten die Bezirke: Villach Land, Wolfsberg und Hermagor in das Visier der Kontrolleure. 3
Van der Bellen: Das hat er mit Flüchtlingen vor
Interview Van der Bellen: Das hat er mit Flüchtlingen vor
Der designierte Präsident hat in Interviews seinen Asylkurs verraten. 4
Konnte man in Wien doppelt wählen?
Wähler schildert: Konnte man in Wien doppelt wählen?
Chris Bienert schildert in einem Video, dass er zweimal wählen hätte können . 5
Mord-Drohung gegen Van der Bellen
Blaue Fans hetzen Mord-Drohung gegen Van der Bellen
Viele Hofer-Wähler wollen das Wahlergebnis nicht akzeptieren und provozieren im Netz. 6
Wahlfälschung: Strache legt nach
Nach Hofburg-Wahl Wahlfälschung: Strache legt nach
Strache legt im Streit um die Wahlkarten jetzt nach. 7
Briefwahl: Anzeige auch in der Steiermark
Verdachtsfall Briefwahl: Anzeige auch in der Steiermark
Auch in der Südoststeiermark sollen Wahlkarten vorzeitig ausgezählt worden sein. 8
Wirbel um Wahlkarten "ist zum Heulen"
Ministerium auf Facebook Wirbel um Wahlkarten "ist zum Heulen"
In 5 Bezirken wurden die Wahlkarten zu früh ausgezählt. FPÖ sammelt Verdachtsfälle. 9
Hofer besserer FPÖ-Kanzlerkandidat als Strache
Umfrage Hofer besserer FPÖ-Kanzlerkandidat als Strache
50 Prozent waren für Hofer, nur 15 Prozent für Strache. 10
Die neuesten Videos 1 / 10
Obama plädiert für Abschaffung der Atomwaffen
In Hiroshima Obama plädiert für Abschaffung der Atomwaffen
Der Atombombenabwurf über Hiroshima war der erste Einsatz dieser Waffe. Zehntausende starben in den ersten Sekunden nach der Explosion.
So heiß wird das Wochenende
Wetter So heiß wird das Wochenende
Das erste richtige Sommerwochenende steht vor der Tür.
News TV: Wirbel um Wahlkarten & Sommernachtskonzert
News TV News TV: Wirbel um Wahlkarten & Sommernachtskonzert
Themen: Wirbel um Wahlkarten, Musik-Spektakel in Schönbrunn, So heiß wird das Wochenende
Obama reist als erster US-Präsident nach Hiroshima
USA Obama reist als erster US-Präsident nach Hiroshima
Obama reist als erster US-Präsident nach Hiroshima
Nach Amtszeit: Mieten die Obamas ein Haus?
US-Präsident Nach Amtszeit: Mieten die Obamas ein Haus?
Medien berichten, der scheidende US-Präsident habe ein Haus mit neun Schlafzimmern im Nordwesten von Washington D.C. im Auge.
Boeing fängt Feuer: Flieger evakuiert
300 Menschen an Bord Boeing fängt Feuer: Flieger evakuiert
Eigentlich hätte sie am Freitag mit 319 Passagieren in Richtung Seoul abheben sollen. Doch dann quoll Rauch aus dem linken Triebwerk der Boeing.
Laut IHM war eine "Doppelwahl" möglich
In Wien Laut IHM war eine "Doppelwahl" möglich
Chris Bienert beschreibt in einem Youtube Video seine persönliche Erfahrung bei der Bundespräsidentenwahl 2016.
Studenten liefern sich Straßenschlacht mit Polizei
Chile Studenten liefern sich Straßenschlacht mit Polizei
Die Demonstranten werfen der Mitte-links-Regierung vor, notwendige Reformen des Bildungssystems zu verschleppen.

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.