ÖVP und SPÖ bei je 35 Prozent

ÖSTERREICH exklusiv

© APA

ÖVP und SPÖ bei je 35 Prozent

Seit April hatte die ÖVP den ersten Platz bei Umfragen abonniert, jetzt bekommt sie Gesellschaft von der SPÖ. In der neuen Exklusivumfrage des Gallup-Instituts für ÖSTERREICH liegen die Regierungsparteien exakt gleichauf. Beide erreichen in der "Sonntagsfrage" je 35 Prozent, die ÖVP hat damit ihren Umfrage-Vorsprung endgültig verspielt.

Perspektiven-Tief
"Die SPÖ hat sich erfangen, der ÖVP fehlt oft die klare Linie“, analysiert Gallup-Chef Fritz Karmasin. Hintergrund: Zuletzt mussten allzu eifrige ÖVP-Perspektivengruppen regelmäßig von der Parteispitze eingebremst werden. Schlechte Noten gibt Karmasin auch der ÖVP-Strategie, FPÖ und BZÖ mit ausländer-kritischen Parolen rechts zu überholen: Das orange Bündnis biete zu wenig Wähler-Potenzial, die Freiheitlichen seien schon zu weit rechts positioniert, um massiv Stimmen an die ÖVP zu verlieren.

Kanzlerfrage
Ungeachtet der schwarzen Umfragenkrise würde sich Parteichef Wilhelm Molterer bei einer Kanzlerwahl wacker schlagen. Mit 33 Prozent liegt er nur zwei Prozent hinter Bundeskanzler Alfred Gusenbauer von der SPÖ. "Gusenbauer hat sich bei Staatsbesuchen geschickt in Szene gesetzt", lobt Karmasin. Dennoch sei der Kanzler-Bonus weiterhin "schwach entwickelt".

FPÖ vor den Grünen
Wenig Bewegung gibt es bei den kleineren Parteien. Die FPÖ erreicht trotz der Affären von Heinz Christian Strache 14 Prozent. Die Grünen legen nach ihrer Klausur einen Prozentpunkt zu und liegen laut Gallup-Umfrage bei 13 Prozent. Das BZÖ ist mit zwei Prozent auf existenzgefährdendem Niveau stabil.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen