ÖVP will E-Voting schon bei übernächster Wahl

Start 2023 für Auslandsösterreicher

ÖVP will E-Voting schon bei übernächster Wahl

Nach der Bundes­präsidentenwahl am 4. Dezember wird das Wahlrecht umgekrempelt – und die ÖVP hat ihre Forderungen schon auf den Tisch gelegt: Heikelster Punkt: Wie in Estland und der Schweiz (auf Kantonsebene) soll es bei österreichischen Wahlen das E-Voting geben.

Gibt es in Estland und auch in der Schweiz

Klubchef Reinhold Lopatka will bei der übernächsten Nationalratswahl – planmäßig 2023 – starten. Und zwar zunächst mit Auslandsösterreichern, erst bei späteren Wahlen (2028?) soll Abstimmen via PC , Tablet oder Handy für alle Österreicher zugänglich sein: „In Estland stimmen bereits 30 % via E-Voting ab – ohne Probleme.“

Weitere Pläne: Ein zentrales Wählerregister, Wahlkarten will die ÖVP zumindest bei Bundespräsidenten- und EU-Wahlen bereits am Wahltag auszählen. Und: ÖVP-Verfassungssprecher Gerstl will, dass Wahlbeisitzer künftig bezahlt werden – etwa mit 45 € pro Tag. (gü)

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen