Österr. Ehrenzeichen für Kofi Annan

Fischer übergab

© APA

Österr. Ehrenzeichen für Kofi Annan

In einer Rede bezeichnete Bundespräsident Heinz Fischer den vor neun Monaten aus dem Amt geschiedenen Annan als "einen der außergewöhnlichsten Führer der Vereinten Nationen". Er betonte dessen Freundschaft zu Österreich und die Errungenschaften seiner Amtszeit. Neben dem Präsidentenehepaar erwiesen Annan unter anderem auch Bundeskanzler Alfred Gusenbauer (S), Außenministerin Ursula Plassnik (V) und Ex-Bundeskanzler Franz Vranitzky (S) in der Präsidentschaftskanzlei in der Wiener Hofburg die Ehre.

Fischer lobte Annan
"Oft wurde gesagt, dass unter allen unmöglichen Ämtern dieser Welt das des Generalsekretärs der Vereinten Nationen das unmöglichste sei", begann Fischer seine Laudatio. Das Erbe Annans sei daher "umso beeindruckender": Reformen innerhalb der UNO, der Beschluss der UN-Millenniumsziele für Entwicklung, das Engagement im Kampf gegen Aids und nicht zuletzt die Dienste, die Annan in "unzähligen Krisen in der ganzen Welt" zur Verfügung gestellt habe.

Annan gerührt
Kofi Annan zeigte sich "von dieser Geste der Freundschaft tief berührt" und demonstrierte Bescheidenheit: "All dies hätte ohne die Unterstützung Ihrer Regierung und anderer nicht gelingen können." Österreich sei ein "essenzieller Partner und Akteur", indem es die Vereinten Nationen in Wien beherberge. Das Vienna International Center ist seit 1979 neben Genf und New York UNO-Sitz. "Auf eigenartige Weise" stehe "alles in Verbindung", meinte Annan zu Fischer. "Sie, Herr Präsident, retten die Welt, indem Sie Ihr Volk retten. Ich rette mein Volk, indem ich die Welt rette", sagte der aus Ghana stammende Annan und fügte hinzu: "Am Ende schützen wir beide" die Interessen der Menschheit.

Einigkeit über Irak
Die ablehnende Haltung Annans zur Irak-Invasion durch die US-geführte "Koalition der Willigen" im Jahr 2003 bezeichnete Fischer - ganz offensichtlich aus einem persönlichen Bedürfnis heraus - als "sehr weise". Die Invasion war nicht durch einen UN-Sicherheitsratsbeschluss legitimiert und wurde von Annan als illegal kritisiert. "Sie wurden für Entscheidungen kritisiert, für die Sie nicht kritisiert werden sollten", sagte der Bundespräsident, "zumindest sehe ich das so."

Fischer und Annan kennen sich seit geraumer Zeit. Ihre Gattinnen Margit Fischer und Nane Annan haben beide schwedische Wurzeln. Die Betonung der guten Freundschaft in ihren jeweiligen Reden interpretieren Beobachter daher abseits der offiziellen Auszeichnung auch als Ausdruck persönlicher Wertschätzung. Am Dienstag wird zu Ehren Annans ein Gebäude des Vienna International Centers nach ihm benannt.

Zehn Jahre lang stand Kofi Annan als siebenter UNO-Generalsekretär an der Spitze der Vereinten Nationen (1996 bis 2006). 2001 erhielt er den Friedensnobelpreis.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen