Opposition sieht Gusenbauer wieder umfallen

Grün-Blau-Orange

© APA

Opposition sieht Gusenbauer wieder umfallen

Die Opposition ist sich derzeit völlig einig in ihrer Einschätzung. Kanzler Alfred Gusenbauer wird umfallen, glauben Grünen-Sozialsprecher Karl Öllinger, FPÖ-Generalsekretär Harald Vilimsy und BZÖ-Generalsekretär Gerald Grosz unisono. Der Grund sind Äußerungen von SPÖ-Sozialminister Erwin Buchinger, wonach die SPÖ auf ihren Sozialhunderter verzichten könnte, wenn dafür nachhaltiger wirksame Maßnahmen gesetzt werden.

Schreiben Sie dem Kanzler Ihre Meinung

Grüner Hader
"Kaum sind 24 Stunden vergangen, wackelt die SPÖ schon wieder", urteilt der Grüne Vizeklubchef Öllinger. Das gewohnte Theater gehe offenbar wieder von vorne los: "Die SPÖ fällt um, bevor sie noch berührt wurde, und die ÖVP zementiert ihre Klientelpolitik ein."

Blauer Zorn
Für Vilimsky bietet das Anlass zur Empörung: "Die SPÖ, allen voran Gusenbauer und Buchinger, könnten sich mittlerweile nur mehr in Grund und Boden genieren." Eine Partei an der Führungsspitze Österreichs, die keinerlei Standhaftigkeit und Durchhaltevermögen mehr habe, sei schlicht und ergreifend eine Schande für das Land.

Oranger Appell
"Dieser erneute Kapitalumfaller Gusenbauers zeigt einmal mehr, dass die SPÖ tausende Österreicherinnen und Österreicher verrät, nur um Neuwahlen zu verhindern", meint BZÖ-Generalsekretär Grosz. Er appelliert an "jene aufrechten Sozialdemokraten, die im Gegensatz zu Buchinger, Gusenbauer und Co. noch einen Funken von sozialem Gewissen haben", im Interesse der Bevölkerung standhaft zu bleiben, um einen Teuerungsausgleich und eine vorgezogene Steuersenkung durchsetzen zu können.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen