Ehrenzeichen

© TZ ÖSTERREICH / NIESNER

"Orgie von Orden für Minister" ärgert FP

Am Dienstag erhalten gleich fünf Regierungsmitglieder im Ministerrat hohe Auszeichnungen:

Unterrichtsministerin Claudia Schmied, Verteidigungsminister Norbert Darabos und Noch-Wissenschaftsminister Johannes Hahn, der demnächst als EU-Kommissar nach Brüssel wechselt, erhalten für dreijährige Mitgliedschaft in der Bundesregierung als Minister das „Goldene Ehrenzeichen am Bande für Verdienste um die Republik Österreich“.

Die VP-Staatssekretäre Christine Marek und Reinhold Lopatka erhalten das Silberne Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich.

Nicht anwesend
Zwei der frischgebackenen Ordensträger – Darabos und Marek – sind nicht einmal bei der Verleihung anwesend, da sie Bundespräsident Heinz Fischer beim China-Staatsbesuch begleiten. Ob sie dort „Alternativ-Orden“ erhalten, ist bis dato noch ungeklärt. Fix ist jedenfalls, dass zwei Politiker, denen heute auch glitzernde Orden zuständen, verzichtet haben: Kanzler Werner Faymann und Vize Josef Pröll sagten dankend Nein.

Vilimsky tobt
Null Verständnis für diese „Orgie von Orden und Eitelkeiten bei steigender Arbeitslosigkeit“ hat FP-General Harald Vilimsky: „Die Minister sollten sich in Zeiten der Krise eher Rücktritts-Buttons anheften, statt sich in der Opernball-Woche Orden umhängen zu lassen, mit denen sie dann am Ball glänzen können.“

Im Kanzleramt betont man, dass dies keine Frage der Eitelkeit, sondern eine Tradition seit 1953 sei.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen