Parlament 
übersiedelt

Sanierung

© TZ ÖSTERREICH/Kernmayer/Hochmuth

Parlament 
übersiedelt

Die Entscheidung im Baurat ist gefallen, der Beschluss kommende Woche ist nur noch Formsache. Das Parlament wird generalsaniert, alle Fraktionen außer das BZÖ haben sich für einen Totalumbau ausgesprochen. Allein die Sanierung der Bausubstanz kostet laut NR-Präsidentin Barbara Prammer (SP) mindestens 260 Mio. €. Weitere 40 Mio. kosten "Sonderwünsche" wie die Schaffung zusätzlicher Flächen unter dem Dach. Dazu kommen 35 Mio. für die dreijährige Aussiedelungsphase – Aussiedeln kommt aber billiger als eine schrittweise Sanierung.

Prammer erklärt in ÖSTERREICH, dass sie ein "Skylink-Schicksal", also eine Kostenexplosion, verhindern werde. Der Rechnungshof werde begleitend prüfen. Die Sanierung sei "alternativlos": Angefangen vom Dach sei das 130 Jahre alte Gebäude am Ende seiner Lebenszeit. Zwar wäre ein Neubau auf einer grünen Wiese billiger – Prammer bezeichnete es aber als "Frevel", den Teophil-Hansen-Bau verfallen zu lassen. Wohin die über 200 Mandatare samt Büros ab 2014 umsiedeln, ist noch offen. Fertig sein soll der Umbau 2017/18.


Die Kosten im Detail:

  • Sanierung*: 260 Mio. Euro
    * Kostenschwankung von bis zu 20 möglich
  • Absiedelung: 35 Mio. Euro
  • Zusatzwünsche: 40 Mio. Euro

         ________________________

  • Gesamt: 335 Mio. Euro
Autor: (gü)
Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen