Sonderthema:
Pegida will Ewald Stadler nicht

Absage

Pegida will Ewald Stadler nicht

Pegida Oberösterreich hat sich am Freitag gegenüber der APA von Unterstützung durch Ewald Stadler (REKOS) distanziert. "Er setzt sich bei uns nicht ins Boot", man wolle sich parteipolitisch nicht vereinnahmen lassen, stellte ein Sprecher klar. Er wollte vorerst anonym bleiben, ist aber nach eigenen Angaben der Veranstalter der Kundgebung am 21. Februar in Linz.

Am Samstag kommender Woche hat Pegida eine "Standkundgebung" vor dem Hauptbahnhof geplant, zu der zwei "nationale und internationale" Gastredner angekündigt wurden. Ob sich eine "Spaziergang" daran anschließt, sei noch offen, so der Sprecher. Das Bündnis "Linz gegen Rechts" hat eine Gegendemonstration angemeldet.

Der frühere FPÖ- und BZÖ-Politiker Ewald Stadler, der im Vorjahr mit den Reformkonservativen (REKOS) zur EU-Wahl angetreten ist, hatte zuvor der islamfeindlichen Pegida-Bewegung ("Patriotischen Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes") seine Unterstützung zugesagt. Gleichzeitig übte Stadler in diesem Zusammenhang heftige Kritik an FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache und an der katholischen Kirche.


 

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen