Petzner:

Skurriler Auftritt

© ORF

Petzner: "Habe Interview versemmelt"

Stefan Petzner hatte gestern einen äußerst grotesken Auftritt im TV und wenig Lust, Fragen zu seinem Gerichtstermin zu beantworten.

ORF-Moderatoren müssen künftig wohl verstärkt mit skurrilen Auftritten ihrer Interviewpartner rechnen. Nach den Monologen von Frank Stronach letzte Woche verblüffte Stefan Petzner (BZÖ) in der ZiB2 ein erstauntes Fernsehpublikum. Er hatte generell wenig Lust, Fragen zu beantworten, wollte vielmehr wissen, warum der ORF alte Berichte über ihn bringt. Denn der sonst so eifrige Aufklärer im Korruptions-U-Ausschuss muss am Montag vorm Wiener Straflandesgericht aussagen.

Hier das Video von seinem Auftritt:

Der Vorwurf: Eine Broschüre der Kärntner Landesregierung soll frappant an die BZÖ-Wahlkampagne erinnert haben. Zwei Wochen vor der Landtagswahl (2009) erschien sie mit dem Konterfei von Spitzenkandidat Gerhard Dörfler (nun FPK) – bezahlt von öffentlichen Geldern. Eine illegale Parteienfinanzierung? Der sichtlich genervte Petzner, der Moderator Tarek Leitner kaum zu Wort kommen ließ: „Ich war nur für die grafische Gestaltung der Broschüre zuständig.“ Und: „Bei einer Verurteilung trete ich sofort zurück.“ Auch bei einer erstinstanzlichen Verurteilung.

Auf Twitter folgte dann offenbar die Einsicht: Petzner gibt dort offen zu, das "Interview versemmelt" zu haben. Und weiter: "Shit happens. Sorry":

Petzner_Twitter.jpg
(c) Twitter

Kärntner Regierung vor Prozessflut
Das BZÖ ist ohnehin gerade im Gerichts-Stress. In fünf Fällen prüft die Justiz illegale Parteienfinanzierung. Im Fokus auch das 6-Millionen-Honorar des Steuerberaters Dietrich Birnbacher im Hypo-Deal. Für alle gilt die Unschuldsver­mutung.

Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

 |  Neu anmelden