Petzner startet Power-Wahlkampf

Aussendungs-Flut

Petzner startet Power-Wahlkampf

Stefan Petzner, Protegé des verstorbenen Jörg Haider, ist im Kärntner Wahlkampf äußerst aktiv. Kaum ein Tag vergeht, an dem er nicht zu einem mehr oder weniger wichtigen Thema seine Meinung via Presseaussendung kundtut.

Kritik am ORF
Im Fall des Rechnungshofberichts zum ORF fordert der BZÖ-Mediensprecher Konsequenzen. Er sieht dem staatlichen ein ähnliches Schicksal wie der AUA blühen und möchte ihn aus den Fängen der Politik retten.

Ortstafelfrage
Wenig überraschend äußert sich Petzer auch in der Ortstafelfrage. Er glaubt, dass SPÖ und ÖVP über diese Hintertür dem BZÖ auf juristischem Weg eins auswischen möchten. Aber nicht mit ihm: "Mit dem BZÖ gibt es keine zusätzlichen zweisprachigen Ortstafeln in Kärnten. Garantiert."

Nichtrauchergesetz
Das neue Nichtrauchergesetz ist dem Nationalratsabgeordneten ein Dorn im Auge - Vor allem wegen des Raucherstreits beim Villacher Fasching. Weil nach wie vor unklar ist, ob bei der Kult-Veranstaltung geraucht werden darf, will Petzner das verpfuschte Gesetz wegen Unvollziehbarkeit aussetzen.

Fall Zogaj
Dem ÖVP-Chef Kärntens, Stephan Tauschitz, wirft Petzner wahlkampfbedingtes, hartes Auftreten im Fall Zogaj vor. "Die Innenministerin (Maria Fekter, Anm.) wird Arigona hinaushauen, und das ist gut so", saget Tauschitz im Rahmen einer Diskussion. "Völlig unglaubwürdig" sind diese Aussagen für Stefan Petzner, "Wenn es aber tatsächlich hart auf hart geht, ist die Kärntner ÖVP die erste Partei, die weiche Knie bekommt."

Soziale Kälte der ÖVP
Der Bundes-ÖVP attestiert der Nationalratsabgeordnete eine soziale Kälte: "Steuern zahlen aber nichts dafür bekommen."

Verlogene SPÖ
Auch bei der SPÖ Kärnten entdeckt Petzner verlogene Aussagen. Dass es unter einem neuen Landeshauptmann Rohrspatz keinen Teuerungsausgleich geben würde, sei eine glatte Lüge. Dem Wahlprogramm der Roten kann er ebenfalls nichts abgewinnen. Es "bietet nichts anderes als Allgemeinplätze und leere Worthülsen."

Schlechter SPÖ-Wahlkampf
Generell sieht er den Wahlkampf der SPÖ auf keinem guten Weg. Während sich das BZÖ geschlossen und stark vor begeisterten Kärntnern präsentierte, habe sich "die Führungsriege der Kärntner SPÖ in einem Klagenfurter Hotel eingebunkert, um ihren `Auftakt´ mit großem Sicherheitsabstand zu den Kärntnerinnen und Kärntnern in Form des World Wide Web zu begehen."

Tipps für Wien
Für die Bundeshauptstadt Wien hat Petzner aus dem fernen Kärnten einige Tipps für die Asylpolitik. Man solle doch den Kärntner Weg einschlagen. "...Wo in Folge von Bandenkriegen unter Asylwerbern und Ausländern ein tschetschenischer Rebell und ein Türke auf offener Straße regelrecht hingerichtet werden, bestätigt den Sonderweg Kärntens im Asylbereich. "

Unverständliche Kritik am Jugendstartgeld
Mit Unverständnis reagierte Petzner auf die Kritik an den 1.000 Euro Jugendstartgeld, das vom BZÖ angedacht wird. Da es zweckgebunden sei, sei es genau die sinnvolle Starthilfe, die alle ahnungslosen Kritiker fordern.

Stefan Petzner entwickelt sich im Kärntner Wahlkampf immer mehr zum Lautsprecher des BZÖ. Nichts bleibt unkommentiert oder schlechtgemacht.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 8

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen