Pflegepaket ist schon so gut wie fix

Vor Ministerrat

© APA

Pflegepaket ist schon so gut wie fix

Ganze 98 Punkte stehen auf der Tagesordnung des Sommerministerrats am kommenden Dienstag. Darunter ist auch das seit Monaten umstrittene „Pflegepaket“. Dass es hier im Schatten der Wahl zu einer Einigung zwischen den Regierungspartnern kommen wird, gilt als sehr wahrscheinlich.

Details klären
So haben SPÖ und ÖVP bei der Er­höhung des Pflegegeldes längst eine gemeinsame Linie gefunden. Zu klären sind aber noch die Details. Während Sozialminister Erwin Buchinger (SPÖ) für eine Erhöhung um zumindest fünf Prozent eintritt, hat sich die ÖVP für eine Staffelung ausgesprochen. Für die niedrigsten Stufen soll um drei Prozent mehr Pflegegeld ausbezahlt werden, für die Stufen drei bis fünf ist eine Erhöhung um fünf Prozent, für Stufe sechs und sieben um sieben Prozent geplant.

Querfinanziert
Auch die Finanzierung ist noch nicht in trockenen Tüchern. SPÖ-Minister Buchinger will das 125 Millionen Euro schwere Paket über eine Vermögenszuwachssteuer, Finanzminister Wilhelm Molterer über Privatisierungserlöse querfinanzieren.

Auch bei der 24-Stunden-Betreuung daheim gibt es teilweise Einigung. So ist die SPÖ, ebenso wie die ÖVP, dafür, die Vermögensgrenze aufzuheben. Mittelfristig soll sie auch bei der Pflege im Heim wegfallen. „Ich gehe davon aus, dass das Bestandteil eines Regierungsabkommens sein könnte“, erklärte Wirtschaftsminister Martin Bartenstein.

Marginale Unterschiede gibt es noch bei der Höhe der Pflegeförderung daheim. Die ÖVP will bei Selbstständigen die Förderung auf 500 Euro verdoppeln, bei unselbstständigen Pflegern von 800 auf 1.000 Euro anheben. Buchinger plädiert für 530 Euro (bei zwei Betreuerinnen) bzw. 1.100 Euro. Bis Dienstag wollen Buchinger und Bartenstein jetzt noch die Details verhandeln.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen