"> "Pilz & Stadler sind menschenverachtend"

U-Ausschuss

"Pilz & Stadler sind menschenverachtend"

ÖVP-Klubobmann Karlheinz Kopf ortet bei der Opposition, vor allem bei Grüne und BZÖ, eine "politische Unkultur". Wie die Fraktionsführer Peter Pilz (G) und Ewald Stadler (B) im Untersuchungsausschuss für diverse Spitzel-Vorwürfe auftreten und mit Auskunftspersonen umgehen, sei "menschenverachtend", stellte Kopf fest. In punkto Ministerladung bleibt er bei der bisherigen Position: "Bis heute zeigte sich keine stichhaltige Beschuldigung gegen Minister, die nach einer Ladung verlangen würde."

"Aussprache"
Kopf verwies auf sein Angebot an die Oppositionsparteien, Regierungsmitglieder in einen Fachausschuss zu einer "Aussprache" zu laden. Durch einen "Trick" in der Geschäftsordnung könnte dabei auch die Öffentlichkeit zugelassen sein: "Das kann gerne auch öffentlich sein, wir haben nichts zu verbergen. Ich sehe aber nicht ein, warum Minister im U-Ausschuss stundenlang in einer menschenverachtenden Art vorgeführt werden sollten." Pilz und Stadler würden den U-Ausschuss abseits des Untersuchungsgegenstandes sowie ihre eigene Immunität für "plumpe Beschuldigungen missbrauchen", kritisierte er.

Für den VP-Klubobmann brachte der U-Ausschuss eine "ganze Reihe brauchbarer Erkenntnisse", die nach Konsequenzen ruft. Als Beispiel nannte er den Umgang der Staatsanwaltschaft mit Abgeordneten und Zeugen allgemein. "Leider zeigten sich auch Unzulänglichkeiten in der Geschäftsordnung, etwa wenn Mitglieder selbst Betroffene sind", so Kopf.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 8

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen