Plassnik nimmt an Nahost-Konferenz teil

US-Einladung

© reuters

Plassnik nimmt an Nahost-Konferenz teil

Außenministerin Ursula Plassnik (V) reist zu der von den USA initiierten Nahost-Konferenz am Montag und Dienstag in die Vereinigten Staaten. Am Freitagabend sei eine Einladung an Österreich zu der Konferenz in Washington und der nahen Stadt Annapolis im Bundesstaat Maryland vonseiten des amerikanischen Außenministeriums ergangen, sagte der Sprecher Plassniks, Alexander Schallenberg, am Sonntag.

Abbas in den USA eingetroffen
Mit der Hoffnung auf einen eigenständigen Staat für sein Volk ist Palästinenser-Präsident Mahmoud Abbas in den USA eingetroffen, wo er am Dienstag an der internationalen Nahost-Friedenskonferenz teilnehmen will. Dort wolle er sich darum bemühen, "den Traum des palästinensischen Volkes von einem unabhängigen Staat zu verwirklichen", sagte Abbas während seines Fluges in die Vereinigten Staaten. Seine Maschine landete am Samstag um 23.30 Uhr Ortszeit (05.30 Uhr MEZ) auf dem Luftwaffenstützpunkt Andrews in der Nähe von Washington.

Er hoffe, dass die Konferenz zur Anwendung internationaler Lösungsvorschläge für den Nahen Osten wie die Roadmap (Friedensplan des Nahost-Quartetts; Anm.), die arabische Friedensinitiative und die Vorschläge von US-Präsident George W. Bush führe, sagte Abbas weiter. Die Teilnahme von Vertretern aus rund 40 Ländern zeige, "dass die internationale Gemeinschaft diesen Friedensprozess unterstützt". Vor Abbas war bereits der israelische Ministerpräsident Ehud Olmert in die USA aufgebrochen.

Erste Konferenz seit sieben Jahren
Das Treffen in Annapolis bei Washington ist die erste internationale Nahost-Konferenz seit mehr als sieben Jahren. Die USA haben nicht nur die Konfliktparteien eingeladen, sondern auch Nachbarstaaten, internationale Organisationen sowie Staaten mit guten diplomatischen Kontakten in die Region. Am Freitag sagten auch die arabischen Staaten ihre Teilnahme zu.

Syrien nimmt an Konferenz teil
Syrien wird nach Angaben von Diplomaten am Nahost-Gipfel in den USA teilnehmen. Das Land habe die Einladung zu dem Treffen in Annapolis bei Washington angenommen und schicke einen stellvertretenden Außenminister, hieß es am Sonntag in Damaskus. Die Konferenz soll die Grundlage für Verhandlungen über einen Palästinenser-Staat legen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 7

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen