Pro Tag 1.600 Straftaten

Rekord

© APA

Pro Tag 1.600 Straftaten

Wien. Bewaffneter Raubüberfall auf einen Lieferwagen einer Großbäckerei in Wien, eine verwüstete Filiale einer Lebensmittelkette in Südburgenland – zwei Beispiele von gestern für die alltägliche Kriminalität. Zudem ist Österreich laut Bundeskriminalamt (BKA) „ein goldenes Land“ für brutale Menschenhändler .

Laut aktueller Kriminalitätsstatistik ist die Zunahme an kriminellen Handlungen besonders wieder in Wien bemerkbar: Hier verzeichnet man von Jänner bis September 2009 ein Plus von fast zehn Prozent im Vergleich zum Zeitraum 2008. Österreichweit wurden exakt 441.767 Delikte verübt. Das bedeutet eine Zunahme von 4,6 Prozent. Somit werden pro Tag rund 1.600 Straftaten verübt. Nach Wien folgt Vorarlberg mit einer Steigerung von 9,4 Prozent.

Einen leichten Rückgang registrieren die Behörden nur in Oberösterreich, Salzburg und Tirol.

Um 41 Prozent mehr Morde in ganz Österreich
Im untersuchten Zeitraum gab es konkret 105 Mordfälle, was im Vergleich zu 2008 eine Steigerung von 41 Prozent darstellt. Auch beim Delikt Einbruch in Einfamilienhäusern gibt es keine Entwarnung: In mehr als 5.500 Häusern drangen Diebe ein und sorgten für eine Anzeigenzunahme um 41,3 Prozent. Besonders beunruhigend: Immer öfter (plus fünf Prozent) sind die Einbrecher bewaffnet.

Auch die Autoknacker treiben nach wie vor ihr Unwesen: In den vergangenen neun Monaten wurden 4.019 Pkws gestohlen. Zurückgegangen sind lediglich die Einbrüche in Autos, wo oft GPS-Geräte und Radios entwendet werden: minus 15 Prozent.

Positiver Trend nur bei Jugendkriminalität
Nicht einmal die Hälfte aller Straftaten wird aufgeklärt. Die Aufklärungsquote liegt österreichweit bei 39,3 Prozent. Sie konnte im Vergleich zu 2008 nur um einen Prozentpunkt verbessert werden. Die meisten Verbrechen werden in Vorarlberg aufgeklärt (55 Prozent), gefolgt von Burgenland und Oberösterreich mit jeweils 50 Prozent. Die Aufklärungsquote in der Bundeshauptstadt Wien liegt abgeschlagen bei 29,3 Prozent, was einen Zuwachs von nur 1,3 Prozentpunkten bedeutet.

Positiv ist nur der Trend bei der Jugendkriminalität: In der Altersgruppe von zehn bis 14 Jahren verzeichnet die Polizei einen Schwund um 15 Prozent.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen