Pröll:

Regierungsklausur

© APA

Pröll: "Müssen bis ans Ende ackern"

Kanzler Werner Faymann (SPÖ) kündigte es im ÖSTERREICH-Interview an: Ab jetzt wird nicht mehr gestritten, sondern gearbeitet. Auch ÖVP-Vizekanzler Josef Pröll will „Antworten geben, anstatt sinnlos zu diskutieren“. Pröll, der heute seinen 41. Geburtstag feiert, will dafür „bis ans Ende ackern“, wie er gestern beim Erntedankfest des Bauernbundes in Wien sagte.

„Bis ans Ende ackern“ ist ein passendes Motto für die Regierungsklausur heute und morgen in Salzburg. Denn bis zuletzt wurde um Kassenpaket, Kindergeldzuschuss oder auch Fremdenrecht gerungen.

Knackpunkte beim Kassenpaket
Und von Finanzminister Pröll hängt Erfolg oder Misserfolg der Klausur ab. Er meinte bis zuletzt etwa, die Einsparungen von 1,7 Milliarden Euro bei den Krankenkassen seien viel zu vage formuliert. Dem Paket werde er so nicht zustimmen. Verhandelt wird nun, ob bis 2013 von Prölls Finanzministerium 450 Millionen Euro für die Entschuldung an die Kassen fließen. Oder ob Pröll vorläufig nur 150 Millionen Euro für 2010 auszahlt, und dann weitere Einsparungen sehen will. Während die SPÖ „nicht auf dem Rücken der Kranken ums Geld streiten will“, will Pröll noch heftiger auf die Kostenbremse steigen.

Fremdenrecht: Junktim mit Kassenpaket im Raum
SP-Minister Norbert Darabos signalisierte gestern Zustimmung zu VP-Innenministern Maria Fekters Fremdenrecht: „Ich gehe davon aus, dass es hier eine gemeinsame Linie geben wird.“ Allerdings munkelt man, dass die SPÖ ihre Zustimmung an die Freigabe des Kassenpakets knüpft.

Kindergeld: Ringen um Zuschuss
Indes verhandeln SPÖ-Frauenministerin Gabriele Heinisch-Hosek und ÖVP-Familienstaatssekretärin Christine Marek weiter um Höhe und Zuverdienstgrenze beim Kindergeldzuschuss, heißt es vonseiten der SPÖ. Auch in diesem Fall hängt sehr viel an Pröll: Sagt er ja, wird die Klausur ein Erfolg, sagt er nein, gibt es keine Ergebnisse

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen