Pröll und Pröll reden über Wirtschaft

NÖ-Tag

© APA

Pröll und Pröll reden über Wirtschaft

Im Zuge des heutigen Bundesländertages von ÖVP-Bundesparteiobmann und Finanzminister Josef Pröll in Niederösterreich fand ein Arbeitsgespräch mit Landeshauptmann Erwin Pröll statt.

Wirtschaft im Mittelpunkt
Für beide standen die Wichtigkeit der Schaffung von Arbeitsplätzen und die Stärkung der Wirtschaft im Mittelpunkt. „Die internationale Finanz-Situation, die zu erwartenden wirtschaftlichen Entwicklungen sowie die Konjunkturmaßnahmen von Bund und Land standen im Zentrum unseres Arbeitsgesprächs“, sagte LH Erwin Pröll. „Der Weg, der vor uns liegt, wird sicherlich noch steiler.“

VP fährt in Bundesländer
„Wir haben jetzt 100 Tage Regierung für Österreich hinter uns. Ich habe mit meinem ÖVP-Regierungsteam klargelegt, dass wir nach einem Grundsatz handeln: Die Politik muss das Leben begreifen und nicht umgekehrt“, betonte Finanzminister Pröll. Die ÖVP wolle stärker in den Bundesländern präsent sein, „um Antworten auf die größte Krise seit 1945 zu geben“, so Pröll.

Schlechte Lage
„Wöchentlich kommen schlechtere Daten aus ganz Europa und damit auch auf Österreich zu, was die Perspektive der wirtschaftlichen Entwicklung betrifft“, stellte Pröll klar. „Trotzdem hat Österreich frühzeitig die richtigen Antworten definiert – dies haben auch heute die Verantwortungsträger der OECD bestätigt.

Steuerreform auf Schiene
Die größte Steuerreform, die wir seit Jahrzehnten gemacht haben, wird um Ostern - rückwirkend mit 1. Jänner 2009 - im Ausmaß von knapp sechs Milliarden Euro ihre Wirksamkeit auf den Konten haben“, betonte der Finanzminister.

293 Mio. für NÖ
„Für Niederösterreich heißt dies im Rahmen der Konjunkturpakete des Bundes folgendes: Wir erwarten von der BIG in Niederösterreich in den nächsten vier bis fünf Jahren Investitionen im Bau in der Höhe von 293 Millionen Euro. Wir werden bei den AWS-Förderungen für Niederösterreich ca. 132 Millionen Euro vorsehen, dies wird ein Investitionsvolumen von 570 Millionen Euro bewegen können“, so Pröll.

470 Mio. Entlastung
„Drittens wird die Steuerreform, die als Kernpunkt Familien mit Kindern, von der alleinerziehenden Mutter bis zur Mehrkindfamilie, ganz klare Entlastungsakzente setzen – alleine in Niederösterreich werden 225.000 Familien von diesem Paket profitieren.“ Die Steuerreform insgesamt, inklusive Familienpaket, werde für die Menschen in Niederösterreich, die Steuern zahlen, und Familien eine Entlastung von 470 Millionen Euro bringen – „ein wichtiger Impuls, der die Kaufkraft stärkt“.

Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen