Regierung baut noch mehr Grenzäune

5 Standorte

Regierung baut noch mehr Grenzäune

Einig wie schon lange nicht zeigt sich die Koalition in ihrer Planung, neue Zäune an der Südgrenze Österreichs zu bauen. Man will sich auf „alle möglichen Ausweichrouten“ vorbereiten, erfuhr ÖSTERREICH aus Regierungskreisen. Generalstabschef Othmar Commenda und Sicherheitsdirektor Konrad Kogler sind mit der Umsetzung beauftragt. ÖSTERREICH erfuhr die geplanten Standorte.

  • Brenner
    Verteidigungsminister Hans Peter Doskozil nannte den Brenner bereits.
  • Karawankentunnel
    Ein System zum besseren Check der Flüchtlinge entsteht.
  • Tarvis, Lavamünd
    Realistische, weil wenig gebirgige Ausweichrouten. Zäune sollen entstehen.
  • Plöckenpass, Nassfeld
    Sehr gebirgig, von der Planung nicht ausgeschlossen.
  • Bad Radkersburg
    Die Mur ist ein „natürlicher Zaun“, Check soll entstehen. D. Knob

 

Zaun kostete 79.000 €/km

Wie aus einer Anfragebeantwortung des Team Stronach hervorgeht, kostet der Zaun in Spielfeld exakt 79.267,40 Euro pro Kilometer. Insgesamt sind das 293.289,37 Euro. Allein das Material kostete 233.707,63 Euro.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen