Regierung reformiert Arbeitslosengeld

Aus für Notstandshilfe

Regierung reformiert Arbeitslosengeld

Das deutsche Hartz-IV-Modell „wird es mit mir als Sozialministerin nicht geben“, versichert ­Beate Hartinger-Klein (FPÖ). Konkret, so stellt die Neo-­Ministerin klar, werden Langzeitarbeitslose trotz ­Abschaffung der Notstandshilfe nicht in die Mindest­sicherung fallen und es daher auch keinen Zugriff auf Eigentum geben.

Höher

Überhaupt will die neue Regierung das Arbeitslosengeld komplett ummodeln: Hartingers Plan ist es, dass es künftig zu Beginn der Arbeitslosigkeit mehr als die derzeit 55 Prozent des letzten Netto-Bezuges geben soll. Im Laufe der Zeit sollte dieser Betrag dann sinken.

Die unbefristete Notstandshilfe wird in das befristete Arbeitslosengeld integriert – das könnte nach Hartingers Vorstellung somit künftig unbefristet bezogen werden.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 4

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten