Tempo 100

Rudi Anschober zu den Faymann-Plänen

ÖSTERREICH: Herr Landesrat, wie reagieren Sie auf die Idee, die Tempo-Frage zur Bundessache zu machen?
Rudi Anschober: Davon halte ich gar nichts. Ich befürchte, dass der Bund dann auch im Bereich Verkehr aus populistischen Gründen nichts mehr für die Gesundheit der Anrainer und die Umwelt machen wird.

Minister Faymann will durch Verkehrsbeeinflussungssysteme flexibel auf erhöhte Schadstoffbelastungen reagieren ...
... was eine vernünftige Idee ist. Das wollen wir in Oberösterreich ja auch mit Ende des Jahres haben. Aber die Erwartungen sollten da nicht zu hoch sein. Tests in Enns haben gezeigt: Die Belastung war immer so hoch, dass nur sehr sehr selten Tempo 130 gelten wird.

Warum beharren Sie so vehement auf Tempo 100?
Weil alle ihren Beitrag leisten müssen. Bei der Industrie, beim Hausbrand gibt es Maßnahmen. Der Verkehr muss seinen Beitrag leisten. Der Hickhack muss endlich aufhören, wir brauchen da eine Lösung.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen