SP-Wien kämpft um Jungstar im Nationalrat

"Umbau"

© spoe.at

SP-Wien kämpft um Jungstar im Nationalrat

Im Büro von Noch-Frauenministerin Doris Bures (SP) wurde am Dienstag bestätigt, dass Bures in den Nationalrat zurückkehren wird – allerdings erst, wenn sie ihr Ministeramt zurückgelegt hat und erneut als Bundesgeschäftsführerin in die SPÖ-Zentrale in die Löwelstraße hinter dem Burgtheater eingezogen ist.

Auf ihrem Liesinger Nationalrats-Mandat sitzt aber SP-Jugendsprecherin Laura Rudas (27), die im Jänner 2007 vom Wiener Gemeinderat als großer Jungstar ins Hohe Haus zog.

Schon damals galt als ausgemacht, dass Rudas das Mandat nur behalten könne, so lange Bures Ministerin sei. Auch im SP-Parlamentsklub wird dieser Sachverhalt bestätigt.

Rudas bleibt im Nationalrat
„Dass ich bald nicht mehr im Nationalrat sitze, halte ich für ein Gerücht. Außerdem hat mit mir noch niemand darüber gesprochen“, reagiert Rudas im ÖSTERREICH-Gespräch höchst befremdet.

Der Wiener SP-Landesparteisekretär Harry Kopietz stellt prompt klar, was für Häupl und Co. Sache ist: „Sie bleibt ganz sicher im Nationalrat, da werden wir schon Wege finden. Denn Rudas ist als SPÖ-Jugendsprecherin absolut unentbehrlich!“

Die junge Politikerin hat aber nur eine Chance auf ein Mandat, wenn es unter den Wiener SP-Abgeordneten weitere Rochaden gibt, sprich: einer der anderen zwölf Wiener Abgeordneten auf sein Mandat verzichtet.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen