SPÖ mischt sich in ÖBB-Gehälter nicht ein

Ausgelagerte Firma

© Michelle Pauty/TZ ÖSTERREICH

SPÖ mischt sich in ÖBB-Gehälter nicht ein

Die SPÖ hält nichts von der von der ÖVP hergestellten Verbindung zwischen den Gehältern der ÖBB-Bediensteten und Beamten. ÖVP-Finanzstaatssekretär Reinhold Lopatka hatte sich am Sonntag gegen die angedachte Nulllohnrunde für Beamte ausgesprochen, solange nicht die Eisenbahner einen "Beitrag zur Konsolidierung" leisten. SPÖ-Beamtenministerin Gabriele Heinisch-Hosek ließ am Montag Lopatka wissen, dass sie sich als Regierungsmitglied nicht in die Gehaltsverhandlungen eines ausgelagerten Unternehmens einmische. Diese seien klar Sache des Unternehmens.

Sie verstehe auch überhaupt nicht die Aufregung des Staatssekretärs. Was die Nulllohnrunde für den öffentlichen Dienst betreffe, habe sie lediglich die rechnerischen Möglichkeiten aufgezeigt. Es gebe bekanntlich den Plan, bis 2014 im Bund knapp 3.000 Planstellen in der Verwaltung abzubauen und damit rund 350 Mio. Euro einzusparen. Wenn darüber hinaus noch mehr eingespart werden müsse, sei eine politische Entscheidung zu treffen, die von der gesamten Regierung getragen werden müsste.

Debatte um Versetzungsschutz
Zur der von ihrem Parteikollegen Verteidigungsminister Norbert Darabos gewünschten Lockerung des Versetzungsschutzes für Beamte meinte Heinisch-Hosek, sie wünsche sich natürlich als Dienstgebervertretung "flexible Rahmenbedingung" - auch bei Versetzungen. Das sei keine Frage. Allerdings gebe es bereits die Möglichkeit, öffentlich Bedienstete zu versetzen. In manchen Bereichen würden die Spielräume nur nicht genützt. Es gebe pro Jahr zwischen 2.000 und 2.500 Versetzungen im Bundesdienst.

Pröll gegen Lockerung
ÖVP-Vizekanzler Josef Pröll weist Darabos' Forderung nach einer Lockerung des Versetzungsschutzes zurück. Er verwehre sich dagegen, dass "ständig Appelle woanders hingehen, wenn man im eigenen Stall aufräumen muss und kann", so Pröll.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen