SPÖ verteidigt Bürgermeistersessel

Wels

SPÖ verteidigt Bürgermeistersessel

Mit der Bürgermeisterstichwahl am Sonntag in jenen 37 oberösterreichischen Gemeinden, in denen nach dem ersten Wahlgang am 27. September noch kein Kandidat die erforderliche absolute Mehrheit erhalten hatte, ist die Bürgermeisterdirektwahl abgeschlossen worden. In der engeren Wahl haben sich meist zuvor Erstplatzierten durchgesetzt. In Wels und Enns konnte die SPÖ ihren Bürgermeistersessel verteidigen, musste aber auch Verluste von Ortschefs hinnehmen.

Zwei BZÖ-Bürgermeister
Die ÖVP stellt demnach 330 Bürgermeister. Die SPÖ hat 99 Gemeindeoberhäupter. Die FPÖ stellt neun Ortschefs, sechs entfallen auf Bürger- und Namenslisten, darunter befinden sich zwei BZÖ-Bürgermeister. Die Hoffnung des BZÖ, dass es auch sein BZÖ-Kandidat in Ternberg schaffen würde, erfüllte sich nicht. Dort wurde Leopold Steindler von der SPÖ Bürgermeister. Bei der Wahl 2003 hatte das Ergebnis ÖVP 321, SPÖ 111, FPÖ 8, Sonstige 5 gelautet. Ein Vergleich ist nur bedingt möglich, denn die Bürgermeisterdirektwahl ist eine Persönlichkeitswahl. In etlichen Gemeinden haben während der Legislaturperiode die Bürgermeister aus verschiedenen Gründen gewechselt. Die Zahl der Gemeinden ist inzwischen wegen einer Zusammenlegung von 445 auf 444 gesunken.

Koits: "Ich bin erleichtert"
Auf besonderes Interesse ist die Stichwahl in Wels gestoßen. In der zweitgrößten Stadt Oberösterreichs hat der bisherige Bürgermeister Peter Koits (S) seinen Sessel verteidigt. Dieser war im ersten Wahlgang von einer Absoluten mit 74 Prozent auf 43 Prozent abgestürzt und musste gegen Bernhard Wieser (F), der auf gut 29 Prozent gekommen war, in die Stichwahl. Koits erreichte am Sonntag 53,53 Prozent, Wieser 46,47.

Vor der Stichwahl hatten die Grünen eine Empfehlung Koits ausgesprochen, der stets aktiv gegen rechtsextreme und neonazistische Aktionen auftrete. Am Samstag hatte noch ein "Welser Bündnis gegen Rechtsruck" eine Kundgebung für Wieser organisiert. Der designierte FP-Landesrat Manfred Haimbuchner erklärte dagegen in einem Aufruf, nur seine Partei und ihr Bürgermeisterkandidat Wieser biete echte Lösungen in der Ausländerfrage.

Koits erklärte zu dem Wahlausgang: "Ich bin erleichtert". Er sehe es als seine Verpflichtung an, dafür zu sorgen, dass sich das Klima in Wels wieder normalisiere. Es solle ein Klima des Miteinander und der Menschlichkeit sein. Das sei während des Wahlkampfes verloren gegangen. Er hoffe aber, zusammen mit den anderen Parteien im Gemeinderat dies wieder zu erreichen.

Schiller in Eggendorf vorne
Spannend war es auch Eggendorf im Traunkreis. 291 Einwohner hatten im ersten Wahlgang für den ÖVP-Kandidaten Walter Schiller gestimmt, zwei weniger für den amtierenden SPÖ-Bürgermeister Hermann Reder. Weil auch noch ein FPÖ-Kandidat 15 Stimmen erhielt, war sich für keinen die Absolute ausgegangen. Am Sonntag wurde Schiller mit 53,5 Prozent neuer Bürgermeister. Ähnlich war die Situation in Sandl im Bezirk Freistadt. Dort lagen die Kandidaten von SPÖ und ÖVP nur um wenige Stimmen auseinander. Durchgesetzt hat sich der im ersten Wahlgang erstplatzierte SPÖ-Kandidat Alois Pils, der nunmehr neun Stimmen vorne lag.

Nur fünf in Gemeinden hat es der Zweitplatzierte des ersten Wahlganges geschafft, den Sieg davonzutragen: In Laakirchen haben die Wähler Anton Holzleithner (V) knapp mit 50,87 Prozent auf den Bürgermeistersessel gehievt, der damit das bisherige Gemeindeoberhaupt Klaus Silbermayr, der bisher mit satten 81,44 Prozent ausgestattet war und heute auf 49,13 Prozent kam, ablöst. Auch in Aschach, St. Florian am Inn, St. Pantaleon, und Scharnstein, haben jeweils die Kandidaten der ÖVP jene der SPÖ überrundet.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen