Schärfere Strafen für Asyl-Betrüger

Beschluss heute

Schärfere Strafen für Asyl-Betrüger

Wien. ÖVP-Innenminister Wolfgang Sobotka hat seine Verschärfungen durchgebracht. Die SPÖ stimmt zu. Somit wird das Gesetz heute im Ministerrat beschlossen:

■ Längere Schubhaft: Von 10 auf 18 Monate verlängert. Wird ein Flüchtling straffällig, startet mit dem Straf- ein Ausweisungsverfahren.

■ Höhere Strafen: Bei falschen Angaben drohen zwischen 1.000 und 5.000 € Strafe bzw. drei Wochen Ersatzhaft. Verweigert ein Asylwerber die Ausreise, werden 5.000 bis 15.000 € oder 6 Wochen Ersatzhaft fällig.

■ Grundversorgung weg: Verliert ein Asylwerber den Aufenthaltstitel, wird die Grundversorgung gestrichen.

■ Gemeinnützige Arbeit: Vereine und Gemeinden können Asylwerber zu gemeinnützigen Tätigkeiten verpflichten. Das Gehalt legt der Innenminister per Verordnung mit den Ländern fest.(gü)

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen