Schärfere Strafen für Asyl-Betrüger

Beschluss heute

Schärfere Strafen für Asyl-Betrüger

Wien. ÖVP-Innenminister Wolfgang Sobotka hat seine Verschärfungen durchgebracht. Die SPÖ stimmt zu. Somit wird das Gesetz heute im Ministerrat beschlossen:

■ Längere Schubhaft: Von 10 auf 18 Monate verlängert. Wird ein Flüchtling straffällig, startet mit dem Straf- ein Ausweisungsverfahren.

■ Höhere Strafen: Bei falschen Angaben drohen zwischen 1.000 und 5.000 € Strafe bzw. drei Wochen Ersatzhaft. Verweigert ein Asylwerber die Ausreise, werden 5.000 bis 15.000 € oder 6 Wochen Ersatzhaft fällig.

■ Grundversorgung weg: Verliert ein Asylwerber den Aufenthaltstitel, wird die Grundversorgung gestrichen.

■ Gemeinnützige Arbeit: Vereine und Gemeinden können Asylwerber zu gemeinnützigen Tätigkeiten verpflichten. Das Gehalt legt der Innenminister per Verordnung mit den Ländern fest.(gü)

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 10

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten