Schelling heizt Pensionsstreit an

Verhandlungen starten Freitag

Schelling heizt Pensionsstreit an

Die Pensionen sollten nur um die Inflationsrate erhöht werden, nicht um das jährliche (höhere) Lohnplus der Dienstnehmer. Dieser Vorschlag von Finanzminister Hans Jörg Schelling (ÖVP) empört die SPÖ. Wenige Tage vor dem Verhandlungsstart zum Pensionsgipfel verhärten sich die Fronten zwischen den Koalitionspartnern. Die SPÖ rückte aus, um gegen Schellings Vorschlag zu argumentieren.

Stöger: Schelling-Modell bringt weniger Geld

Sozialminister Alois Stöger (SPÖ) lässt Schelling ausrichten, dass er genaue inhaltliche Vorschläge vermisse: Die Idee des Finanzministers würde Pensionskürzungen bis zu 26 Prozent bedeuteten, rechnet sein Büro vor. Statt dessen solle besser versucht werden, das faktische Antrittsalter zu erhöhen.

Schieder gegen Pensions-Automatik der ÖVP

Noch schärfer reagierte SPÖ-Klubobmann Andreas Schieder: „Das wird es mit uns nicht geben“, richtete er Schelling aus und wetterte auch gegen die anderen Vorschläge der ÖVP. Vor allem eine automatische Anhebung des Pensionsantrittsalters sei ein „Verschlechterungsvorschlag“ und nicht notwendig: „Wir liegen gut im Plan und brauchen keine Einschnitte.“   G. Plieschnig

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen