Scheuch fühlt sich von Fotograf attackiert

Mit Video

© APA/GERT EGGENBERGER

Scheuch fühlt sich von Fotograf attackiert

Kurt Scheuch legt im Streit mit dem APA-Fotografen weiter nach. Nach der Landtags-Sondersitzung in Klagenfurt am Donnerstag unterstellte der FPK-Chef dem Fotografen, ihn "bedrängt" zu haben und ihm mit der Kamera "bis auf vier Zentimeter ans Gesicht" gefahren zu sein. Auch nach dem Auftauchen eines Videos vom Zwischenfall hielt Scheuch bei einem Auftritt in der ZiB2 an seiner Sichtweise fest.

Auf dem Video sieht man, wie Scheuch den Sitzungssaal verlässt und sich zuerst neben dem Fotografen positioniert. In weiterer Folge steht Scheuch noch für weitere Fotos still. Im Interview erklärt Scheuch nun, dass der Fotograf an ihm „provokant anstreift“ und ihm den Weg versperrt hätte. Paparazzo-Attacke oder nicht? Urteilen Sie selbst.

Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

   |  Neu anmelden