Schlechtestes Regierungs-Zeugnis aller Zeiten

Polit-Barometer

© Reuters

Schlechtestes Regierungs-Zeugnis aller Zeiten

"In meiner langen Zeit als Meinungsforscher hat es ein so negatives Urteil der Wähler über eine Regierung noch nicht gegeben!" Fritz Karmasin, Leiter des Gallup-Instituts, ist geschockt von den Daten, die die 800 Interviews für das aktuelle "Polit-Barometer" diese Woche ergeben haben: "Man muss feststellen, dass die aktuellen Skandale für das Wählerurteil eine katastrophale Wirkung haben."

Nur 4 Minister positiv
Was die Gallup-Interviewer diese Woche bei ihren Interviews registrierten, ist ein politisches Erdbeben. Nur noch vier Minister der Regierung werden positiv beurteilt - neben "Sunnyboy" Josef Pröll, die stille Justizministerin Berger, der fleißige Werner Faymann und die einst enorm beliebte Außenministerin Plassnik.

Rote Laterne für Darabos und Gusi
Die große Mehrheit der Minister erhält von den Wählern eine negative Note. Kanzler Gusenbauer und Verteidigungsminister Darabos sind ans Ende der Rangliste abgestürzt.

Minus 133 Prozent
Schon vor zwei Wochen waren die Werte auf einem Rekordtief - doch diese Woche richteten die Wähler in ihrer Bewertung bei den Ministern ein wahres Blutbad an. Kein einziges Regierungsmitglied konnte zulegen. Bis auf Andrea Kdolsky (die sich seit Wochen nicht mehr öffentlich blicken lässt) stürzten alle Minister ab.

Innenministerium-Kampusch-Tschad
In nur zwei Wochen verlor Gusenbauer unglaubliche 18 Prozent Zustimmung, der im Natascha-Gate versinkende Innenminister Platter stürzte um 16 Prozent ab, die vom Tschad-Desaster beschädigten Minister Plassnik und Darabos verloren 16 und 14 Prozent. Und sogar an Watergate und Tschad völlig unbeteiligte Minister wie Schmied oder Bartenstein wurden von den Wählern in ihrem Zorn auf die Regierung abgestraft.

Insgesamt summiert sich der Absturz aller Minister in den letzten zwei Wochen auf minus 133 Prozent!

Schlechter denn je
Laut Gallup-Zahlen gab es in Österreich noch nie eine Regierung, die so negativ bewertet wurde - es gab auch noch nie einen Bundeskanzler mit einem Vertrauens-Minus von 28 %.

Die ersten Minister, die von den Gallup-Zahlen erfuhren, reagierten entsetzt: "So kann es nicht weitergehen. Das ist ein Schock!"

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen