Schönborn sucht Gründe für Missbrauch

Schande tilgen

© APA

Schönborn sucht Gründe für Missbrauch

Kardinal Christoph Schönborn will nach den Ursachen für sexuellen Missbrauch in der Kirche fragen. Für den Wiener Erzbischof gehört dazu neben der Frage der Priestererziehung genauso die des Zölibats. Eindringlich ruft Schönborn zur "Umkehr" auf und betont, dass viele Kirchenmitarbeiter "frustriert" über die zuletzt gehäuften Anlassfälle sind, für die sie nichts können.

Sexuelle Revolution
Über mögliche Ursachen schreibt der Kardinal wörtlich: "Dazu gehört die Frage der Priestererziehung genauso wie die Frage nach dem, was in der 68er-Generation mit der 'sexuellen Revolution' geschehen ist. Dazu gehört das Thema Zölibat genauso wie das Thema Persönlichkeitsentwicklung. Und dazu gehört eine große Portion Ehrlichkeit, in der Kirche, aber auch in der Gesellschaft." Erneut beteuerte Schönborn, dass die Opfer oft übersehen würden, "ja womöglich noch irgendwie der Mitschuld verdächtigt".

Schönborn richtet sein Schreiben unmittelbar vor Beginn der zweiten großen Wiener Diözesanversammlung im Rahmen der Missionsinitiative "Apostelgeschichte 2010" (11. bis 13. März) an seine Mitarbeiter in den Pfarren und kirchlichen Organisationen. Er räumt darin ein, dass er großes Verständnis für die Frustration bei vielen Mitarbeitern habe: "Es reicht! So sagen viele. So denken viele. In vieler Hinsicht. Genug der Skandale! Wie kommen wir dazu, immer als Mitglieder der Kirche quasi haftbar gemacht zu werden für Vergehen, die wir nicht begangen haben? Nur weil es immer gleich heißt: 'die Kirche'!"

Schande ansatzweise tilgen
Zugleich zitiert der Oberhirte das Jesus-Wort "Die Wahrheit wird euch frei machen" aus dem Johannesevangelium. Er sei wie auch Papst Benedikt XVI. überzeugt, "dass volle Offenheit, Transparenz, Sorge um die Opfer und die große Entschuldigungs- und Versöhnungsbitte an sie, aber auch viel Anstrengung in Richtung Vorbeugung notwendig sind, um wenigstens ansatzweise die Schande des Missbrauchs in der Kirche zu tilgen".

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen