Schwarze „Waffe“ gegen 
Strache & Stronach

„Retro-Politiker“

© APA

Schwarze „Waffe“ gegen 
Strache & Stronach

Der erfahrene Wahlkämpfer Lopatka, der auch schon Staatssekretär für Sport sowie für Finanzen war, wird seine Rolle deutlich auffälliger anlegen als sein Vorgänger Wolfgang Waldner. Denn im bevorstehenden Wahlkampf wird die Euro-Krise eines der Hauptthemen sein. Euro-Kritikern wie Heinz-Christian Strache (FPÖ) oder Frank Stronach erteilt Lopatka auch gleich einmal eine Abfuhr: „Ich stelle mich massiv allen ,Retropolitikern‘ entgegen, die glauben, dass man mit Konzepten der Vergangenheit die Zukunft gestalten kann.“ Lopaptka, dessen erste Reise nach Brüssel führt, will Europa-Gegner nun „alt aussehen“ lassen. Spindeleggers Vorstoß, säumige Euro-Mitglieder aus der Währungsunion rauszuwerfen, begrüßt er hingegen. Ein entsprechendes Papier schickte der Außenminister am Donnerstag an alle EU-Staaten.

VP plant EU-Wahlkampf. Spindelegger: „Europa wird eine ganz zentrale Rolle im Wahlkampf spielen.“ Das sei aber nicht Grund für die Personal-Entscheidung gewesen.

Der neue Staatssekretär wird in den kommenden Monaten auch den mehrjährigen Finanzrahmen für die EU mitverhandeln müssen. „Da geht es um existenzielle Fragen für Österreich“, so Lopatka, der nach eignen Angaben Deutsch „mit steirischem Idiom“ und Englisch spricht.

Der erfahrene Wahlkämpfer Lopatka, der auch schon Staatssekretär für Sport sowie für Finanzen war, wird seine Rolle deutlich auffälliger anlegen als sein Vorgänger Wolfgang Waldner. Denn im bevorstehenden Wahlkampf wird die Euro-Krise eines der Hauptthemen sein. Euro-Kritikern wie Heinz-Christian Strache (FPÖ) oder Frank Stronach erteilt Lopatka auch gleich einmal eine Abfuhr: „Ich stelle mich massiv allen ,Retropolitikern‘ entgegen, die glauben, dass man mit Konzepten der Vergangenheit die Zukunft gestalten kann.“ Lopaptka, dessen erste Reise nach Brüssel führt, will Europa-Gegner nun „alt aussehen“ lassen. Spindeleggers Vorstoß, säumige Euro-Mitglieder aus der Währungsunion rauszuwerfen, begrüßt er hingegen. Ein entsprechendes Papier schickte der Außenminister am Donnerstag an alle EU-Staaten.

VP plant EU-Wahlkampf
Spindelegger: „Europa wird eine ganz zentrale Rolle im Wahlkampf spielen.“ Das sei aber nicht Grund für die Personal-Entscheidung gewesen.

Der neue Staatssekretär wird in den kommenden Monaten auch den mehrjährigen Finanzrahmen für die EU mitverhandeln müssen. „Da geht es um existenzielle Fragen für Österreich“, so Lopatka, der nach eignen Angaben Deutsch „mit steirischem Idiom“ und Englisch spricht.

Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

 |  Neu anmelden