23. August 2012 23:06

„Retro-Politiker“ 

Schwarze „Waffe“ gegen 
Strache & Stronach

Der neue VP-Staatssekretär Lopatka macht seinem Ruf ­alle Ehre.

Schwarze „Waffe“ gegen 
Strache & Stronach
© APA

Der erfahrene Wahlkämpfer Lopatka, der auch schon Staatssekretär für Sport sowie für Finanzen war, wird seine Rolle deutlich auffälliger anlegen als sein Vorgänger Wolfgang Waldner. Denn im bevorstehenden Wahlkampf wird die Euro-Krise eines der Hauptthemen sein. Euro-Kritikern wie Heinz-Christian Strache (FPÖ) oder Frank Stronach erteilt Lopatka auch gleich einmal eine Abfuhr: „Ich stelle mich massiv allen ,Retropolitikern‘ entgegen, die glauben, dass man mit Konzepten der Vergangenheit die Zukunft gestalten kann.“ Lopaptka, dessen erste Reise nach Brüssel führt, will Europa-Gegner nun „alt aussehen“ lassen. Spindeleggers Vorstoß, säumige Euro-Mitglieder aus der Währungsunion rauszuwerfen, begrüßt er hingegen. Ein entsprechendes Papier schickte der Außenminister am Donnerstag an alle EU-Staaten.

VP plant EU-Wahlkampf. Spindelegger: „Europa wird eine ganz zentrale Rolle im Wahlkampf spielen.“ Das sei aber nicht Grund für die Personal-Entscheidung gewesen.

Der neue Staatssekretär wird in den kommenden Monaten auch den mehrjährigen Finanzrahmen für die EU mitverhandeln müssen. „Da geht es um existenzielle Fragen für Österreich“, so Lopatka, der nach eignen Angaben Deutsch „mit steirischem Idiom“ und Englisch spricht.

Der erfahrene Wahlkämpfer Lopatka, der auch schon Staatssekretär für Sport sowie für Finanzen war, wird seine Rolle deutlich auffälliger anlegen als sein Vorgänger Wolfgang Waldner. Denn im bevorstehenden Wahlkampf wird die Euro-Krise eines der Hauptthemen sein. Euro-Kritikern wie Heinz-Christian Strache (FPÖ) oder Frank Stronach erteilt Lopatka auch gleich einmal eine Abfuhr: „Ich stelle mich massiv allen ,Retropolitikern‘ entgegen, die glauben, dass man mit Konzepten der Vergangenheit die Zukunft gestalten kann.“ Lopaptka, dessen erste Reise nach Brüssel führt, will Europa-Gegner nun „alt aussehen“ lassen. Spindeleggers Vorstoß, säumige Euro-Mitglieder aus der Währungsunion rauszuwerfen, begrüßt er hingegen. Ein entsprechendes Papier schickte der Außenminister am Donnerstag an alle EU-Staaten.

VP plant EU-Wahlkampf
Spindelegger: „Europa wird eine ganz zentrale Rolle im Wahlkampf spielen.“ Das sei aber nicht Grund für die Personal-Entscheidung gewesen.

Der neue Staatssekretär wird in den kommenden Monaten auch den mehrjährigen Finanzrahmen für die EU mitverhandeln müssen. „Da geht es um existenzielle Fragen für Österreich“, so Lopatka, der nach eignen Angaben Deutsch „mit steirischem Idiom“ und Englisch spricht.

Autor: D. Knob



Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |
11 Postings
feriengast meint am 25.08.2012 13:31:26 ANTWORTEN >
Die Scharzen werden genau so Stimmen verlieren wie alle anderen Parteien da hilft ihnen Keiner!!
Zillertaler333 meint am 25.08.2012 11:54:44 ANTWORTEN >
schwache waffe,geben sie lieber nach lopatka,ein mensch wie David sind sie zwar nicht,
aber ein gaukler.
Otsoma meint am 24.08.2012 20:39:24 ANTWORTEN >
Na der wird das Kraut fett machen, lächerlich. Wie sagte Stronach richtiger weise " ein Teil des
System " SPÖ/ÖVP/Grüne werden an Stimmen und Mandaten verlieren das ihnen hören und sehen vergehen werden.







bran/branwhen meint am 24.08.2012 17:05:24 ANTWORTEN >
Lopatka?
Ach der ist wie alle Schwarzmänner.....
Große Go..... und nix dahinter!
mystery_ (GAST) meint am 24.08.2012 14:06:11 ANTWORTEN >
warum hat ihn spindelegger damals, als pröll zurückgetreten ist, nicht übernommen??
und jetzt ist er plotzlich, der retter der schwazen partei?
nur weil er durch zahlreiche weiterbildungsaufenthalte bei republikanischen bildungseinrichtungen in den USA zu einem meister in "schmutzkübelkampagnen" und diffamierung politischer gegner geworden zu sein scheint?
lopatka selbst streitet es ab - aber dann frage ich mich - wieso er diese "sparte" gewählt hat - wenn er sich jetzt dagegen so wehrt, aber gleichzeitig, einen "schmutzigen wahlkampf", ankündigt??
Chemischer (GAST) meint am 24.08.2012 14:01:46 ANTWORTEN >
und jetzt noch der Strasser Ernstl.......
Tom89 (GAST) meint am 24.08.2012 12:28:54 ANTWORTEN >
Wieso steht das ganze eigentlich 2 mal da ????????
Zillertaler333 meint am 24.08.2012 12:04:45 ANTWORTEN >
der wird sicher keine weiteren wege gehen,auch nur ein grossmaul
napoleon meint am 24.08.2012 11:56:29 ANTWORTEN >
Er will ja was, ja was denn?
EÚ Gegner altaussehen lassen.
Mit ihm haben die Schwarzen immer verloren.
Keine ÖVP Führung hat noch die darauffolgenden Wahlen wieder gewonnen.
derUngustl meint am 24.08.2012 07:40:09 ANTWORTEN >
Wieder so ein EU-Lobbyist (Volksverräter), den man vergessen kann.
Noch so einer (GAST) meint am 24.08.2012 00:01:24 ANTWORTEN >
Gerade die ÖVP Politiker sind als "Wirtschaftspartei" sehr stark von den "steuerbefreiten Unternehmern" beeinflussbar. Dieser Typ da ist nicht anders und somit wird der Arbeitsplatzabbau und die Steuerflucht der Reichen schön weitergehen.
Seiten: 1
Top Gelesen Politik
WETTER.AT aktuell mehr Wetter >
Wetter wärmste Messstationen
1. Innere Stadt 14.7°
2. Podersdorf am See 14.7°
3. Rust 14.6°
4. Schwechat 14.4°
5. Pamhagen 14.4°
6. Liesing 14.1°
7. Jois 13.9°
8. Favoriten 13.8°
9. Sebersdorf 13.7°
10. Gols 13.7°
Newsticker Alle News >
Webtipps
NEWS AUS MEINEM BUNDESLAND
  • W
  • N
  • B
  • O
  • S
  • St
  • K
  • T
  • V