Seit 2000 waren 5461 Kinder in Schubhaft

Unfassbare Realität

© ÖSTERREICH/ Fally

Seit 2000 waren 5461 Kinder in Schubhaft

Die Grünen haben mit einer parlamentarischen Anfrage abenteuerliche Informationen ans Licht gebracht. In der Beantwortung der Anfrage hat ÖVP-Innenministerin Maria Fekter bekannt gegeben, dass von 2000 bis heute mindestens 5.461 Minderjährige in Schubhaft genommen wurden - Für die Grünen komplett inakzeptabel.

Kinderrechtskonvention ignoriert
"Diese extrem hohen Schubhaftzahlen bedeuten, dass die Kinderrechtskonvention in Österreich nicht einmal das Papier wert ist, auf dem sie geschrieben steht", kritisiert die Grüne Menschenrechtssprecherin, Alev Korun.

Kleinere Kinder nicht mitgerechnet
2005 waren 171 Minderjährige in Schubhaft, 2006 waren es 185, 2007 163, und 2008 ist die Zahl mit 181 wieder gestiegen. Die vom Innenressort genannten Zahlen betreffen aber nur die 14- bis 18-Jährigen. Der Grund: Einem Erlass folgend dürfen keine Minderjährigen unter 14 Jahren in Schubhaft genommen werden.

Schubhaft für 4-Jährige war Anlass
Für die Grünen empörend, war doch gerade der Anlassfall für die parlamentarische Anfrage die Inschubhaftnahme einer afghanischen Familie mit Kindern im Alter von vier, sieben und zehn Jahren. Korun erinnert daran, dass der Unabhängige Verwaltungssenat Oberösterreich in eben diesem Fall die Rechtswidrigkeit der Schubhaft festgestellt und die Schubhaft aufgehoben hat.

"Einsperren von Kindern normal"
Sie ortet nun bei Fekter "massiven Erklärungsbedarf, warum sie die Kinderrechtskonvention regelmässig mit den Füßen tritt und das Einsperren von Minderjährigen zur Normalität geworden ist".

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 7

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen