So wenig Einbürgerungen wie vor 20 Jahren

Neo-Österreicher

So wenig Einbürgerungen wie vor 20 Jahren

Die Zahl der Einbürgerungen hat im Jahr 2009 den niedrigsten Wert seit 20 Jahren erreicht. Das geht aus den aktuellen Daten der Statistik Austria hervor. Im Vorjahr wurde 7.990 Personen die österreichische Staatsbürgerschaft verliehen und damit um 22,2 Prozent weniger als im Jahr 2008 (10.268). Weniger Einbürgerungen gab es zuletzt 1989, als sich diese Zahl auf 8.470 belief.

Strengere Gesetze und weniger Zuwanderer
Zurückzuführen sei dieser sechste Rückgang in Folge seit dem Rekordjahr 2003 (45.112 Einbürgerungen) einerseits mit strengeren Voraussetzungen ab 2006, andererseits mit der sinkenden Zahl an Zuwanderern ab 1993. Weniger Einwanderungsbescheide wurden 2009 in allen Bundesländern ausgestellt - die relativ stärkste Abnahme gegenüber dem Jahr davor verzeichnete Vorarlberg mit -37,5 Prozent auf 425. Darauf folgen die Steiermark (-30,8 Prozent auf 557), Kärnten (-25,3 Prozent auf 319), Wien (-24,5 Prozent auf 2.855) und Niederösterreich (-22,5 Prozent auf 1.202). Unter dem Bundesdurchschnitt lag man in Tirol (-21,0 Prozent auf 632), Salzburg (-11,6 Prozent auf 518), Oberösterreich (-9,9 Prozent auf 1.313) und dem Burgenland (-7,6 Prozent auf 157).

Serben, Bosnier und Türken
Die meisten neuen Staatsbürger kommen aus den mittlerweile nicht mehr gemeinsam existierenden Staatenbund Serbien und Montenegro mit zusammen 2.003 Personen, das sind 25,1 Prozent aller Eingebürgerten. Aus Bosnien und Herzegowina kamen 1.457 (18,2 Prozent), aus der Türkei 1.242 (15,5 Prozent) und aus Kroatien 440 (5,5 Prozent) neue Österreicher.

2 Fünftel in Österreich geboren
Knapp zwei von fünf der eingebürgerten Personen wurden bereits in Österreich geboren (3.065 oder 38,4 Prozent). Beim Großteil der Neo-Österreicher handelt es sich um junge Leute: Drei Fünftel (4.948 oder 61,9 Prozent) waren unter 30 Jahre alt. 2.669 oder 33,4 Prozent aller Eingebürgerten waren sogar jünger als 15 Jahre.

Insgesamt wurden 3.822 Personen aufgrund eines Rechtsanspruches eingebürgert, darunter 687 aufgrund der Ehe mit einem Österreicher/einer Österreicherin und 1.385 Personen aufgrund eines mindestens sechsjährigen Wohnsitzes in Österreich unter besonders berücksichtigungswürdigen Gründen. Unter dem Titel "Erstreckung der Verleihung" wurden 2.602 Ehepartner sowie Kinder eingebürgert. Unter den Rechtsgrund "Ermessen" fielen 1.566 der Staatsbürgerschaftsverleihungen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen